27.06.12 23:49 Uhr
 171
 

Wirtschaft: Zahl der offenen Arbeitsplätze in Deutschland sinkt

Die Aussichten auf eine schwache Konjunktur machen sich nun auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar.

Die Zahl der noch zu besetzenden Arbeitsstellen wird immer kleiner. Im Moment wurde der tiefste Stand seit einem Jahr erreicht.

"Angesichts der Eintrübung der Konjunkturprognosen zeigen sich die Unternehmen offensichtlich vorsichtiger, was weitere Neueinstellungen angeht", so die Bundesagentur für Arbeit (BA).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Zahl, Arbeitsmarkt, Sinken, Konjunkturprognose, Stellenangebot
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2012 06:20 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
achtung: das ist offenbar keine genehmigte offizielle darstellung der regierung

nach denen gehts immer weiter aufwärts...!
Kommentar ansehen
28.06.2012 18:25 Uhr von magnificus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn aufgrund der "guten" Konjunktur: immer mehr in Arbeit kommen, ist es irgendwie nicht so überraschend, dass die Zahl der offenen Stellen abnimmt.

[ nachträglich editiert von magnificus ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Paar mit einem Hund und zehn Katzen in einem Zimmer droht Haft
Judo: Olympiasiegerin Miriam Blasco heiratet nun ihre Finalgegnerin
Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?