27.06.12 20:29 Uhr
 277
 

Augsburg: Kleines Baby konnte mit Hilfe eines Telefongesprächs reanimiert werden

Die Feuerwehr Augsburg konnte mit telefonischer Hilfe den Eltern eines kleinen Babys helfen, ihr Neugeborenes zu reanimieren.

Das Baby hatte plötzlich aufgehört zu atmen. Auch ein Puls konnte nicht mehr festgestellt werden. Die Disponentin der Leitstelle gab Auskunft, was in dem Notfall zu tun sei.

Die Mutter folgte den Anweisungen, bis schließlich der Rettungswagen mit einem Notarzt eintraf. Das Kind erfreut sich unterdessen wieder bester Gesundheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Hilfe, Augsburg, Notruf, Reanimation
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2012 20:29 Uhr von Saftkopp
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eine der wenigen guten Nachrichten mal wieder in einer von schlechten News geprägten Zeit. Vielen Dank an die Helferin am Telefon.
Kommentar ansehen
28.06.2012 10:15 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Super: von der Disponentin, die einen klaren Kopf behalten hat und auch noch pädagogische Fähigkeiten hatte eine wer weiß wie aufgeregte Mutter für die notwendigen Schritte der Reanimation zu führen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?