27.06.12 19:52 Uhr
 150
 

"Nationalsozialistischer Untergrund" war schon 1998 an Raubüberfall beteiligt

Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, Mitglieder der rechtsradikalen Untergrundbewegung "Nationalsozialistischer Untergrund", waren schon 1998 mit Überfallen aktiv. Dies hat der Abschlussbericht des sächsischen Innenministeriums verkündet.

Am 18. Dezember 1998 waren die Beiden an einem Raubüberfall auf einen Supermarkt beteiligt. Böhnhardt und Mundlos waren zusammen mit Beate Zschäpe an insgesamt zehn Morden an Ausländern verantwortlich. Außerdem tötete die Gruppe eine Polizistin.

Das Innenministerium schreibt weiter, dass es bei der eigenen Arbeit angeblich keine Fehler gegeben hätte. "Zu keinem Zeitpunkt lagen der sächsischen Polizei vollständige beziehungsweise zusammenhängende Informationen vor, welche eine Festnahme der gesuchten Personen ermöglicht oder begünstigt hätten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Polizist, Rechtsextremismus, Raubüberfall, Untergrund
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2012 19:52 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich hat es keine Pannen und Ermittlungsfehler gegeben. Wenn man seine eigene Arbeit beurteilen soll, wird man wohl kaum Fehler zugeben wenn diese Konsequenzen haben könnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?