27.06.12 14:41 Uhr
 505
 

Österreich: Wäscheklammern führten zur Massenschlägerei

Im österreichischen Salzburg kam es am Dienstagabend zu einem kuriosen Streit. Wegen angeblich geklauter Wäscheklammern endete eine Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen in einer Massenschlägerei.

Während die beiden Streithennen, die aus dem Iran und Tschetschenien stammten, sich in den Haaren hatten kamen immer mehr Angehörige der beiden dazu, bis sich ungefähr 40 Personen an diesem Disput beteiligten.

Um die aufgebrachte Menge zu beruhigen waren mehrere Polizeistreifen notwendig. Die beiden Frauen, von denen der Streit ausging, wurden während der Auseinandersetzung verletzt und in unterschiedliche Krankenhäuser gebracht um eine erneute Eskalation zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Österreich, Massenschlägerei, Wäscheklammer
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2012 16:09 Uhr von Mankind3
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hrhr: genial ^^ Man findet doch immer einen Vorwand um sich zu Prügeln, auch wenn es nur um Wäscherklamemrn geht.

Immerhin wurde es ohne Messer und andere "Hilfsmittel" ausgetragen.
Kommentar ansehen
27.06.2012 17:21 Uhr von shadow#
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
"beteiligten"? Da nur die beiden Frauen verletzt wurden, würde es mich nicht wundern wenn die meisten "Beteiligten" ein Bier oder Popcorn in der Hand hatten :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?