27.06.12 11:34 Uhr
 601
 

Nazi-Skandal an der TU Dresden - Rektor verlangt nun Namensliste der Security

Am 20. Juni hat eine Security-Firma zwei vorbestrafte Neonazis für den Einlass zu einer Campusparty eingestellt. Der Studentenrat schlug schließlich Alarm.

TU-Rektor Prof. Hans Müller-Steinhagen (58) sucht nun die Schuldigen, um sie in Zukunft vom Uni-Gelände fernzuhalten. Er forderte die Partymacher nun dazu auf, die Namensliste der Securityleute vorzulegen.

Ein Sprecher der TU Dresden: "Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, wird die TU Dresden sicherstellen, dass diese Firma in Zukunft nicht für die TU Dresden tätig werden kann."


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Dresden, Nazi, Security, TU, Rektor
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2012 12:37 Uhr von Pils28
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem einen Vorbestraften: einzustellen? Im Normalfall lässt man auf dem Weg zur Arbeit seine politischen und religiösen Einstellungen sowieso zu Hause.
Kommentar ansehen
27.06.2012 13:17 Uhr von CrazyCatD
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Pils28: Wer vorbestraft ist hat bei Sicherheitsfirmen oder ähnlichen Arbeitsplätzen nichts verloren, das wäre so als würdest du bei einer Bank oder Spielcasino jemanden einstellen der voll verschuldet ist, für solche Berufe braucht man einen absolut sauberen Leumund bzw. keine Einträge ins polizeiliche Führungszeugnis oder auch Schufa.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
28.06.2012 03:08 Uhr von NoPq
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dämliche Kommentare hier, außer CrazyCatD.
Kommentar ansehen
01.07.2012 20:44 Uhr von ladendetektiv
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Veto@CrazyCatD und NoPq: Klares Veto, es stimmt das die Auswahlkritrien im Sicherheitsbereich etwas strenger sind aber einen grundsätzlichen Ausschluss gibt es nicht es sei den der Auftraggeber verweigert den MA klar und deutlich. Aber zurück zur News: Was will die TU D???? Solange sie nicht in Braunhemd und Armbinde die Studis verdroschen haben sondern lediglich ihren Job, nämlich die Einlasskontrolle, hat sie keine Handhabe und präsentiert sich blank als Schaumschläger.

Oder will der Aufsichtsrat die Namen haben um sich selbst um den Nachwuchs zu kümmern???

Aber ganz am Rande "Blöd....ähm.... Bild-News"... sagt schon alles

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?