27.06.12 08:03 Uhr
 370
 

Ford: Nächste Generation des Mondeo kommt mit Gurtairbag

Der Kölner Autobauer Ford wird ab Anfang kommenden Jahres die nächste Generation seines Mittelklassewagens Mondeo in die Showrooms rollen.

Dieser wird dann, als erstes Auto in Europa, über Gurtairbags für die Passagiere im Fond verfügen. Dieser soll vor allem ältere Personen und Kinder bei einem Unfall vor Kopf-, Nacken- und Brustkorb-Verletzungen bewahren.

Beim alltäglichen Gebrauch soll sich der Komfort des Gurtes nicht von dem herkömmlicher Gurte unterscheiden. Auch beim Anschnallen von Babyschalen soll es keine Probleme geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Ford, Generation, Airbag, Ford Mondeo
Quelle: www.autokiste.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2012 08:42 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt bald wie bei Demolition Man bald die ganze Schüssel in einen riesen-Airbag zu verwandeln, sollte man wohl mal dort ansetzen, wo die Unfälle herkommen:

"Unangepasste Fahrweise"

Wie oft sehe ich auf den Straßen, daß der _MINDEST_ Abstand um Längen verfehlt wird (bei Tempo 150 auf der Autobahn ist 5 Meter offenbar viel zu viel...)

Und bei sowas wundert man sich dann, daß es zu Unfällen kommt?

Überholen obwohl man viel zu wenig sieht vom Gegenverkehr ist ja auch noch so ein Fall.

Auf der linken Autobahnspur hab ich ja wenigstens noch einen Funken (aber sicher nicht mehr) Verständnis, daß man es eilig hat, aber warum wird auch _rechts_, wenn links komplett frei ist, so nah aufgefahren? Volkssport?

Ich bin der Meinung, daß es nicht die ´überhöhte Geschwindigkeit´ alleine ist. Oftmals ist diese ja auch nur auf dem Papier zu hoch (weil da eben ein 80er Schild steht) aber die Fahrbahnverhältnisse lassen deutlich mehr zu. Das Problem ist wirklich die mangelnde Einsicht, daß man nicht schneller fahren darf, als das Material + Fahrer + Verkehr zulassen. Daß sich das ständig ändert ist auch noch nicht angekommen wie auch die Einsicht, daß _NIEMAND_, auch kein Sebastian Vettel, eine Reaktionszeit von <0.1 Sekunden haben kann und die Physik nunmal gewisse Grenzen setzt. Zudem Autofahren ja keine Alleinbeschäftigung ist sondern viele Faktoren zusammenkommen. Wenn man fährt als wäre man allein auf der Welt, brauchts einen ned zu wundern, wenn man den (offenbar) einzigen anderen Menschen, der anders fährt, dann von der Straße kickt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?