26.06.12 14:52 Uhr
 204
 

Studie: Mediziner verschreiben Frauen eher Medikamente als Männern

Eine kürzlich erschienene Studie bestätigt, dass Mediziner bei Patientinnen häufiger zum Rezeptblock greifen als bei deren männlichen Leidensgenossen. Im letzten Jahr wurden Frauen rund 20 Prozent mehr medizinische Verordnungen erteilt als Männern.

Besonders Psychopharmaka werden bis zu dreimal häufiger für Frauen als für Männer verschrieben. Die Autoren der Studie erklären, dass dieses Ungleichgewicht sich medizinisch eigentlich nicht erklären lässt. Bedenklich ist dies zudem, da Psychopharmaka über ein starkes Abhängigkeitspotenzial verfügen.

Auch ein Bericht des Robert-Koch-Instituts erläutert, dass bei der medizinischen Behandlung von Männern und Frauen oftmals große Unterschiede bemerkbar sind, die sich auf verschiedene Maßstäbe zurückführen lassen. So wird beispielsweise bei Frauen ein Herzinfarkt erst spät erkannt und richtig behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Studie, Mediziner, Psychopharmaka
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2012 15:04 Uhr von Pils28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Faktor ist ggf. die unterschiedliche: Lebenserwartung beider Geschlechter. In der Geriatrie, wo ein sehr großer Teil der Psychopharmaka verschrieben werden, gibt es überwiegend Frauen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?