26.06.12 14:28 Uhr
 660
 

Mörder eines Mädchens (12) möchte "nach der Haftentlassung ein glücklicheres Leben führen"

Vor zehn Jahren, am Rosenmontag 2002, stieg der damals 19-jährige Michael W. als Tod verkleidet in das Haus der Familie Gilg im bayerischen Gersthofen ein und erstach die 12-jährige Vanessa, die in ihrem Bett schlief, im Blutrausch mit 21 Messerstichen.

Später wurde er dafür vom Landgericht Augsburg zu einer Jugendstrafe von zehn Jahren verurteilt, der höchstmöglichen Strafe nach dem Jugendstrafrecht. Diese Strafe hat er nun abgesessen und könnte somit bald aus der Haft entlassen werden.

Dass eine nachträgliche Sicherungsverwahrung angeordnet wird, ist eher unwahrscheinlich, denn ein Gutachter bescheinigte dem heute 29-Jährigen eine "deutlich reduzierte Rückfall-Gefahr". Michael W. selbst möchte "nach der Haftentlassung ein glücklicheres Leben führen".


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Mädchen, Mörder, Haftentlassung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2012 14:54 Uhr von m.a.i.s.
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Aha: es reicht also eine "deutlich reduzierte Rückfallgefahr".
Mit dieser Formulierung hat man im Prinzip schon vorgebeugt, falls wieder etwas passiert. Dann kann sich der Herr Gutachter darauf rausreden, dass er einen Rückfall nie ausgeschlossen hat.

ach ja: ich glaube, das Mädchen, das er erstochen hat, hätte sich auch ein glückliches Leben gewünscht und ihre Eltern, Angehörigen und Freunde sicherlich auch, aber wen interessiert das schon?

[ nachträglich editiert von m.a.i.s. ]
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:54 Uhr von General_Strike
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
10 Jahre voll abgesessen: Freiheitsstrafen werden oft vorzeitig zur Bewährung ausgesetzt (nach 2/3?), wenn sich der Straftäter kooperativ verhält. Dieser Mann hat die Strafe voll abgesessen. Das lässt tief blicken.
Kommentar ansehen
26.06.2012 15:30 Uhr von Wompatz
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Bild: Noch fragen? Hetze um jeden Preis!

Er gehört wieder hinter Gitter und gut.
Kommentar ansehen
28.06.2012 02:37 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Den psycho rauslassen? Mord ist nie okay, aber es gibt situationen, wo ich es verstehen kann. Hass, Raubüberfälle, Rache, zur Vertuschung einer anderen Tat etc.

Aber völlig grundlos mit einer Scream Maske in ein Kinderzimmer zu klettern und ein kleines Mädchen zu erstechen??

Ich glaube diesem Typ nicht, das er wieder normal ist, den sollte man nie mehr auf die Menschheit loslassen, und er hätte auch nicht ins Gefängnis gehört, da er offensichtlich geisteskrank ist.

Er wird wieder morden, da bin ich mir sicher. Der typ gehört in die psychatrie und zwar für immer.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?