26.06.12 10:18 Uhr
 346
 

Europäische Union: Hewlett-Packard kündigt 8.000 Mitarbeitern

Laut Berichten möchte Hewlett-Packard in der Europäischen Union rund 8.000 Mitarbeitern kündigen.

Dies soll gleichzeitig mit 9.000 Kündigungen in den USA geschehen. Dort gehen viele Mitarbeiter aber unter anderem in Ruhestand. Schon im Mai gab HP bekannt, dass man rund acht Prozent, also circa 27.000 Mitarbeitern weltweit kündigen will.

Wie viele Stellen in Deutschland gestrichen werden, ist nicht bekannt. HP ist unter anderem durch weniger Drucker- und PC-Verkäufe in eine kleine wirtschaftliche Krise geraten. Dies geht unter anderem daraus hervor, da viel mehr Smartphones und Tablets anstatt Computer gekauft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Stellenabbau, HP, Europäische Union
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2012 12:46 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Ist ja nicht der erste Konzern in den letzten beiden Jahren, der wegen Verkaufsrückgang (Umsatz) Stellen abbauen muss. Könnte vielleicht auch damit zusammenhängen, dass vor lauter "Sparanstrengung" keiner mehr das nötige Kleingeld hat, sich einen PC oder Drucker anzuschaffen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?