26.06.12 10:10 Uhr
 1.321
 

Russland: USA haben Führungsposition im Internationalen Menschenhandel

Nach der Veröffentlichung des US-Berichts zum Internationalen Menschenhandel kritisierte Russland die USA äußerst scharf. Ein Sprecher des russischen Außenamtes bezeichnete die USA als "weltgrößten Importeur der lebenden Ware".

Dem Bericht zufolge halten sich in den USA etwa zwölf Millionen illegale Ausländer auf. Bis zu einer halben Million dieser Menschen befinden sich ausschließlich zur Ausbeutung der Arbeitskraft, dem sogenannten "Trafficking" in dem Land.

Russland kritisierte weiterhin, dass sich die USA in Sachen Menschenhandel ausschließlich auf ausländische Missstände konzentrierten, die Situation im eigenen Land aber ignorierten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Menschenhandel, Führungsposition
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2012 10:23 Uhr von ProHunter
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Genau! Entlich zeigt jemand mal mit dem Finger auf die USA, nicht dass die Russen oder Chinesen besser wären aber meiner Meinung nach sind die EU Staaten diejenigen die noch am wenigsten dreck am finger stecken haben...
Kommentar ansehen
26.06.2012 10:37 Uhr von Perisecor
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.06.2012 10:45 Uhr von Teffteff
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: Nee- Du interpretierst das falsch.
Russland ist (zu Recht) verärgert wegen der Kritik an verschiedenen befreundeten Ländern in Sachen Menschenhandel. So wurden Iran, Kuba und Nordkorea in die Liste der Länder des "Trafficking Victims Protection Act" aufgenommen, weil sie angeblich nicht genug gegen Menschenhandel unternehmen.
Kuba erklärt sich das ideologisch motiviert, was nicht von der Hand zu weisen ist:
"Die Aufnahme Kubas in die vom US-Außenministerium erstellte Liste der Länder mit dem schlechtesten Ruf in diesem Bereich „lässt sich nur auf das dringende Bedürfnis der US-Regierung zurückführen, unter jeglichem Vorwand die Fortsetzung der harten Blockadepolitik (gegenüber Kuba) zu rechtfertigen, die von der ganzen Weltgemeinschaft verurteilt wird“, sagte die Diplomatin."

Quelle: http://de.rian.ru/...
Kommentar ansehen
26.06.2012 10:58 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Hätte diese Liste eine politische Motivation, würden sich die wichtigen US-Verbündeten Kuwait und Saudi-Arabien nicht ebenfalls in dieser Kategorie wiederfinden.


Kuba steht in Amerika (Kontinent) für Sextourismus (auch mit Minderjährigen), ähnlich, wie Thailand in Europa.

Die thailändische Regierung geht aber aktiv und massiv dagegen vor, die kubanische Regierung - aus Mangel an Geld und Bedürfnis an Devisen - eher weniger.
Kommentar ansehen
26.06.2012 11:45 Uhr von Teffteff
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Hätte diese Liste eine politische Motivation, würden sich die wichtigen US-Verbündeten Kuwait und Saudi-Arabien nicht ebenfalls in dieser Kategorie wiederfinden."

Ach na ja, wie sollten denn Leute wie Du argumentieren, wenn sich tatsächlich nur die Feinde der USA auf der Liste befänden? Genau das ist ja die ideologische Kriegsführung, der sich die USA bedienen.
Dass es in Kuba Probleme gibt, hat das Land ja gerade dazu veranlasst die Gesetzgebung anzupassen :
„Mit unserer Gesetzgebung und den eingeleiteten Maßnahmen in diesem Bereich werden wir in die Gruppe der Länder eingereiht, in denen die Normativakte über die Verhinderung und Bekämpfung des Menschenhandels besonders gut ausgearbeitet sind“, so Vidal Ferreiro."

Das bestreitet die USA, welche genug vor der eigenen Haustür zu kehren hat. Nichts anderes äußert hier Russland, welche Du dafür angreifst. Etwas Selbstkritik der USA wäre angebracht. Und der fehlt es ja wie jeder weiß. Liegt wohl an der Mentalität, was Deine Beiträge ja immer wieder beweisen.
Kommentar ansehen
26.06.2012 12:30 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Lustig, wären verbündete Länder nicht in der Liste, so würdest du damit argumentieren, dass die USA das politisch missbraucht.
Sind Verbündete in der Liste, ist das Taktik, damit man besser argumentieren kann.

Schon klar.



"Dass es in Kuba Probleme gibt, hat das Land ja gerade dazu veranlasst die Gesetzgebung anzupassen :"

Wenn sie diese Gesetzgebung auch durchdrücken, spricht doch nichts dagegen, dass sie nächstes Jahr wieder von der Liste verschwinden.



"Das bestreitet die USA, welche genug vor der eigenen Haustür zu kehren hat."

Kuba ist vor der eigenen Haustüre. Und aktueller Stand ist nunmal, dass Kuba deutlich zu wenig hinsichtlich der in der News angesprochenen Problematik unternimmt. Planungen für die Zukunft können natürlich erst auch in eben dieser berücksichtigt werden.



"Etwas Selbstkritik der USA wäre angebracht."

Das US-Außenministerium, welches u.a. diese Liste erstellt, ist aber nur für äußere Angelegenheiten zuständig.



Für innere Angelegenheiten ist z.B. das FBI zuständig - diesem sind die Probleme im eigenen Land bewusst, deshalb sucht es bundesweit eben jene Verbrecher (z.B. http://www.fbi.gov/... ) und geht hart gegen weitere vor, wie z.B. kürzlich hier:
http://www.spiegel.de/...


Über die immensen Ausgaben der Homeland Security um Menschenschmuggel aufzudecken und zu unterbinden, habe ich ja weiter oben bereits geschrieben.



Man muss also schon ein extrem einfaches Weltbild haben, um zu meinen, den USA wäre das Problem nicht bewusst und/oder sie würden nicht dagegen vorgehen.
Kommentar ansehen
26.06.2012 12:45 Uhr von Teffteff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: Also ich finde wenn man eine Liste erstellt in denen Länder aufgezählt werden, in denen es Probleme mit Menschenhandel gibt, dann (Außenministerium hin oder her) gehören alle Länder inklusive des eigenen Landes dazu. Wenn sich die USA dessen bewusst sind dann (Zitat): Können sie später, wenn die Verhältnisse sich gebessert haben ja wieder von der Liste entfernt werden.

Ach so: Vielleicht kannst Du mir auch noch erklären, warum ein Nationalstaat eine solche Liste über andere Nationalstaaten erstellt, wenn nicht für außenpolitische Propaganda?
Kommentar ansehen
26.06.2012 13:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Och je, du hast die News ja nichtmal verstanden.


Die Liste beinhaltet viel mehr Länder und auch verschiedene Kategorien (T1,T2,T3 soweit mir bekannt). Kuba beschwert sich, dass es in die schlechteste zur Verfügung stehenden Kategorie einsortiert wurde.


Ich habe mir also nun mal ein wenig Mühe gemacht und nachrecherchiert.
http://www.spiegel.de/...
-> Venezuela, aktuell ein viel größeres "Problem" für die USA als Kuba, hat sich in der Liste verbessert.

Ein weiteres Argument gegen deine (und die russiche und kubanische) Ansicht, es ginge hier um politische Wirkung.


Hier nun die Übersicht des Berichtes:
http://www.state.gov/...
Cuba (Tier3) beginnt auf Seite 133 und war schon immer auf diesem schlechten Platz. Die Reformen scheinen also noch nicht gegriffen zu haben

http://www.state.gov/...
USA ab Seite 359.


Russland ist übrigens Tier 2, http://www.state.gov/... ab Seite 295.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
26.06.2012 13:16 Uhr von Teffteff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Die Liste beinhaltet viel mehr Länder. Kuba beschwert sich, dass es in die schlechteste zur Verfügung stehenden Kategorie einsortiert wurde."

Ja und? Wo besteht da mein Missverständnis?

Es geht in der News übrigens nicht um Kuba sondern um die Kritik Russlands, die ich persönlich für gerechtfertigt halte. Kuba habe ich nur als Argument der Untermauerung von Russlands Kritik genutzt. Es geht also um die eigenen Probleme der USA und der Dreistigkeit dieses Landes andere Staaten an den Pranger zu stellen.

Aber noch einmal meine Frage: "Vielleicht kannst Du mir auch noch erklären, warum ein Nationalstaat eine solche Liste über andere Nationalstaaten erstellt, wenn nicht für außenpolitische Propaganda?"
Kommentar ansehen
26.06.2012 13:38 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "Ja und? Wo besteht da mein Missverständnis?"

Hier:
"Also ich finde wenn man eine Liste erstellt in denen Länder aufgezählt werden, in denen es Probleme mit Menschenhandel gibt, dann (Außenministerium hin oder her) gehören alle Länder inklusive des eigenen Landes dazu."

Generell scheint dir entgangen zu sein (wie mir am Anfang auch, ich habe mich dann aber informiert - du wohl nicht), dass hier alle quasi alle Staaten der Erde bewertet wurden. Und es nicht darum geht, dass Kuba generell dabei ist, sondern das Kuba wieder in die schlechteste Kategorie einsortiert wurde.


"Ach so: Vielleicht kannst Du mir auch noch erklären, warum ein Nationalstaat eine solche Liste über andere Nationalstaaten erstellt, wenn nicht für außenpolitische Propaganda?

Die USA veröffentlichen, wie z.B. auch die Europäische Union, jährliche Berichte zu verschiedenen Themen.

Ginge es um Propaganda, wären einige Länder nicht so schlecht eingestuft worden, andere wiederum schlechter. Beispiele für beide Kategorien habe ich genannt, wenn man die Liste nun Punkt für Punkt durchgehen würde, fänden sich da auch sicher noch mehr.



"Es geht also um die eigenen Probleme der USA und der Dreistigkeit dieses Landes andere Staaten an den Pranger zu stellen."

Die USA stellen niemanden an den Pranger. Sie kommen selbst in dieser Liste vor und bewerten auch andere Staaten mit guten Noten.
Es ist auch nicht einfach eine Auflistung ohne jeden Grund, sondern mit teils umfangreichen Begründungen.



Dass sich die USA durchaus um Misstände im eigenen Land kümmern, habe ich nun auch schon mehrfach erklärt.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:03 Uhr von Teffteff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: Findest Du es also für nicht relevant, wer diese Liste erstellt? Russland und Kuba kommen ja offensichtlich zu einer anderen Bewertung der Länder und zwar mit gutem Recht. Wenn Du die EU damit hineinziehst hat das welchen Zweck? Meinst Du, die EU hat keine außenpolitischen Interessen, die sie mit internen Studien zu untermauern versucht?

An welcher Stelle steht denn die USA in ihrer eigenen Liste?

PS zum angeblichen Missverständnis:
Tut mir leid aber ich sehe immer noch nicht warum mein Satz eine Fehlinterpretation zur Stellung des Landes in der Liste aufweist.
Natürlich geht es um die Einordnung von Kuba innerhalb der Liste. Vielleicht hätte ich schreiben sollen, dass Kuba die Stellung des Landes in der Liste kritisiert. Was ändert das?

Zum zigsten mal:
Es geht darum, dass die USA andere Länder mit Hilfe dieser Liste kritisiert. Dabei hat die USA selbst im eigenen Land genug zu tun.
Das Recht dieser Feststellung und die Anzweiflung der gemachten Aussagen in der Liste hat Russland in jedem Falle.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teffteff #2: "Findest Du es also für nicht relevant, wer diese Liste erstellt?"

Nicht wirklich. Eine gute Argumentation und eventuelle Quellenangaben halte ich für viel wichtiger als den tatsächlichen Autor.

Schade, dass du dir den von mir mehrfach verlinkten Originalbericht bis jetzt nicht angesehen hast, aber trotzdem weiter fleißig Dinge behauptest.

Das zum Beispiel halte ich für schlechten Stil - nicht, weil es von dir kommt, sondern weil du damit schlicht ohne jegliche Argumentation bist.


"An welcher Stelle steht denn die USA in ihrer eigenen Liste?"

Hättest du dir die Liste nämlich angesehen - oder wenigstens meinen vorherigen Kommentar gelesen - dann wüsstest du, dass es keine Platzierungen gibt.

Die Liste ist in drei Kategorien eingeteilt - in die ´beste´ Kategorie (Tier1) werden Länder wie Großbritannien, Deutschland oder eben auch die USA gezählt. In der mittleren Kategorie (Tier2) findet man beispielsweise Russland, Venezuela und Afghanistan. Die ´schlechteste´ Kategorie (Tier3) beinhaltet dann Länder wie Saudi-Arabien, Libyen oder eben auch Kuba.


Zu jedem Land und zu jeder Einordnung gibt es Erklärungen und eine Übersicht, wie es die letzten Jahre (es ist ja ein jährlicher Bericht) um die Kategorisierung des entsprechenden Landes stand.



"Russland und Kuba kommen ja offensichtlich zu einer anderen Bewertung der Länder und zwar mit gutem Recht."

Da die UN und die Europäische Union zu ähnlichen Ergebnissen wie der US-Bericht kommt und du den US-Bericht garnicht kennst, frage ich mich, wie du hier behaupten kannst, sie kämen ´mit gutem Recht´ zu dieser Einschätzung.

Die Kernaussage der News ist auch nicht, dass die USA Kuba schlecht bewerten, sondern dass sie sich um ihren eigenen Scheiß kümmern sollen.
Allerdings habe ich bereits mehrfach dargelegt, dass die USA sich durchaus auch um ihren eigenen Scheiß kümmern.




"Wenn Du die EU damit hineinziehst hat das welchen Zweck?"

Dir war offensichtlich nicht bekannt, dass die USA nicht das einzige Land sind, welches solche Berichte veröffentlicht. Ich habe dir die EU als ein für dich nachvollziehbares Beispiel genannt.

Auch Deutschland selbst veröffentlich immer wieder Berichte zur Lage verschiedener Dinge in anderen Ländern, ein prominentes Beispiel hierzu wäre die Sicherheitsbeurteilung des Außenministeriums.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:23 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Teffteff #2: "Zum zigsten mal:"

Die USA kritisieren damit aber nicht einfach plump andere Länder.
Nochmal: Auch ´Feinde´ der USA wie z.B. Libyen oder Venezuela oder auch Russland sind dort nicht in der schlechtesten Kategorie, während wichtige Verbündete der USA - wie z.B. Saudi-Arabien oder Kuwait - die gleiche Einstufung wie Kuba haben.



"Dabei hat die USA selbst im eigenen Land genug zu tun."

Das ist kein Argument. Erstens handeln die USA gegen Missstände im eigenen Land, und zwar sehr engagiert, und Zweitens erstellt das Außenministerium nunmal Übersichten über andere Länder.

Genau wie Erkenntnisse der CIA im CIA-Factbook der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden, werden auch die Quintessenzen des Außenministeriums der Allgemeinheit zugänglich gemacht.



Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum das für dich so schwer zu verstehen ist.
Gut, du hast dir den Bericht bis jetzt noch nicht angeschaut und meinst, es geht um irgendeine Liste, bei der Kuba auf einem der letzten Plätze ist.
Und du weißt auch nicht, dass solche Listen von allen möglichen Ländern und Organisationen erstellt werden.


Ist halt mal wieder die typische Situation:
Du bist völlig für jegliche Art von Fakten immun, laberst ´rum und wiederholst ständig das, was durch einen Blick in die Quelle schon längst eindeutig widerlägt wäre.

Deshalb diskutiere ich nicht gerne mit dir. Im Gegensatz zu den Autoren dieses Berichts bist du nämlich tatsächlich extrem voreingenommen, extrem lern- und verständnisresistent und extrem darauf besessen, ständig das zu widerholen, was längst aus der Argumentation genommen wurde.

´s nervt.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:26 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: Na mit Tradition hat das Kuba-Problem nichts zu tun.

Das Problem liegt für die USA immer noch in einem "sozialistischen" Kuba.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:39 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Die Kernaussage der News ist auch nicht, dass die USA Kuba schlecht bewerten, sondern dass sie sich um ihren eigenen Scheiß kümmern sollen. "

Selbstverständlich ist es das. Kuba wird in der Quelle ja garnicht angesprochen. Nocheinmal: Ich habe Kuba als Beispiel genannt und nicht der russische Außensprecher. Vielleicht solltest Du nocheinmal die News lesen, wie Du es mir empfiehlst.

Also Du kannst es auslegen wie Du willst:
Tausche bitte das Wort "Platzierung" mit "Kategoriesierung" aus, wenn Dir so sehr daran liegt und meine Argumentation sowie die Bedeutung der Vokabeln haben den gleichen Inhalt. Ob nun drei Kategorien oder eine einzige Hitliste ist völlig pillepalle.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:48 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: Du hast Kuba ins Spiel gebracht, und zwar 26.06.2012 10:45 Uhr von Teffteff: http://de.rian.ru/...


"Vielleicht solltest Du nocheinmal die News lesen, wie Du es mir empfiehlst."

Das habe ich. Darauf bezieht sich meine Aussage:
""Die Kernaussage der News ist auch nicht, ...., sondern dass sie sich um ihren eigenen Scheiß kümmern sollen. ""

Des Weiteren habe ich dir nicht (nur) vorgeworfen, die News nicht korrekt gelesen zu haben, sondern vor allem dich nicht mit dem Bericht und seiner Argumentation beschäftigt zu haben, obwohl ich diesen mehrfach verlinkt habe.



"Ob nun drei Kategorien oder eine einzige Hitliste ist völlig pillepalle. "

Nö. Eine Rangliste legt nämlich einen exakten Rang fest (X ist besser als Y, aber schlechter als A), während eine Kategorisierung nur eine Einordnung nach bestimmten, eher allgemeineren Kriterien vornimmt.






Ganz vergessen:
"Das Recht dieser Feststellung und die Anzweiflung der gemachten Aussagen in der Liste hat Russland in jedem Falle."

Natürlich kann Russland anzweifeln und sagen, dass ihnen das nicht passt.

Mir geht es um die platten Vorwürfe ("Typisch USA, die veröffentlichen als einzige solche Berichte", "das ist doch alles Propaganda", "die sollen sich eher mal um die eigenen Probleme kümmern" etc.), welche hier mal wieder vorkamen, obwohl es dafür schlicht keinen Grund gibt - und ich meine, dass das ein durchschnittlich intelligenter Mitteleuropäer auch selbstständig erkennen muss, wenn er sich denn nur kurz mit der Materie (z.B. dem Originalbericht) beschäftigt.
Kommentar ansehen
26.06.2012 15:05 Uhr von Teffteff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: Naja, leider ist bei Dir wie immer das Problem, dass Du die Aussagen der USA als objektiv, unzweifelhaft und fundiert ansiehst. Zumindest stellst Du dies in Deinen Diskussionen so dar. Es gibt zumindest nicht viele User auf SN die so kategorisch argumentieren.
Würde es Dir nicht so schwer fallen solche unzweifelhaften Aussagen zu treffen:
"Natürlich kann Russland anzweifeln und sagen, dass ihnen das nicht passt. " (zumindest ein kleiner Kompromiss)
...gäbe es kaum Diskussionsstoff. ;)
Kommentar ansehen
26.06.2012 15:34 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "Naja, leider ist bei Dir wie immer das Problem, dass Du die Aussagen der USA als objektiv, unzweifelhaft und fundiert ansiehst."

Die Aussagen gehen größtenteils mit denen der EU und der UN Menschenrechtskommision konform.


Gerade die Probleme in Kuba sind ja jetzt nichts Neues, ich habe bereits vor einigen Postings gesagt, dass Kuba in Amerika (der Kontinent) das ist, was Thailand in Europa ist.



Was ich schade finde:
Immer wieder höre ich den Vorwurf, ich sei parteiisch.

Das mag manchmal natürlich stimmen, keinene Zweifel, aber ich biete doch nun wirklich genug Ansatzpunkte für eine Diskussion.


Ich hau keine dümmlichen Einzeiler raus, ich beziehe mich nicht ausschließlich auf selbstgemachte Erfahrungen - warum also nicht einfach mal nachforschen und versuchen zu belegen, dass es in Kuba überhaupt nicht schlimm ist?

Oder andere Beispiele aufzeigen, wo die USA hier Länder diskreditieren, obwohl diese sich vorbildlich verhalten?



Nein, ich musste Beispiele suchen und zeigen, dass die USA "Feinde" bzw. Verbündete anders einstufen, als man es in einer Propagandaschrift tun würde.



Ich verstehe auch nicht, wieso du dich hier so in deinen Anti-Amerikanismus hineinsteigerst. Die USA bedrohen mit diesem Bericht niemanden, sie haben keine einzelnen Länder gezielt herausgestellt, sondern es geht hier darum, Menschen langfristig zu helfen!

Gerne akzeptiere ich, dass du mit dem einen oder anderen US-Militäreinsatz nicht zufrieden bist, das geht mir auch so, aber bei diesem Thema?



Nunja, vielleicht kommen von dir ja noch tatsächliche Kritikpunkte fernab von "die USA betreiben Propaganda" oder so, zu wünschen wäre es, dann könnte man nämlich endlich mal vernünftig diskutieren.
Kommentar ansehen
26.06.2012 19:48 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Nunja, vielleicht kommen von dir ja noch tatsächliche Kritikpunkte fernab von "die USA betreiben Propaganda" oder so, zu wünschen wäre es, dann könnte man nämlich endlich mal vernünftig diskutieren."

Warum sollte ich mich in eine Diskussion begeben, die nicht meine ist. Ich will auch nicht, wie von Dir gefordert, beweisen, dass es in Kuba garnicht so schlimm ist. Das habe ich nie behauptet und deshalb will ich in diese Richtung auch garkeine Nachforschung betreiben.

Im Unterschied zu Dir beziehe ich keineswegs eine Stellung für die eine oder andere Seite. Jetzt kommt der Clou:
Ich halte die Aussagen Russlands und Kubas für die gleiche Propaganda, welche die USA benützt.

Genau da liegt der Unterschied zu Dir.

Ausgangspunkt meiner Argumentation war Dein erster Beitrag, in dem Du mit keinem Wort auf die Zustände in den USA eingehst, aber gleichzeitig Russland die Kritik absprichst. Ich würde mich jetzt wiederholen, wenn ich die Argumentationskette, die Du in meinen Augen keinesfalls mit Fakten durchbrochen hast, neu aufrollen würde. Das hättest Du einzig dadurch tun können, indem Du die Zahlen der Quelle zu illegalen Einwanderern und Trafficking in den USA wiederlegt hättest. Statt dessen hast Du wie immer damit argumentiert, dass ja in anderen Ländern, wie Russland und Kuba alles ja noch viel schlimmer sei und die USA ja viel dagegen tun. Das gleiche sprichst Du aber Kuba ab, die genauso für ihre Seite argumentieren, wie Du für die USA. Gegenstand der News ist der Zustand in den USA aus Sicht Russlands und nicht umgekehrt.

Ich habe keine Lust mich mit Fakten zu beschäftigen, welche von einer politischen Seite aufgetischt werden. Deshalb habe ich auch keine Lust mich mit Deinen o.g. Links zu beschäftigen.
So oder ähnlich hatte ich Dir aber schon einmal in einer anderen Diskussion geantwortet.

Meistens sehe ich mir vor einer Bekanntmachung an, welche Medien, Institution oder Parteien diese in Auftrag gegeben und ausgewertet hat. Das reicht um die Grundaussage der Behauptung einzuschätzen. Ich halte mich für einen Skeptiker in jeder Hinsicht, weil ich der Meinung bin, dass menschliches Handeln ausschließlich davon geleitet wird, welchen Vorteil diese Menschen ziehen können.
Sogar mich selbst schließe ich da nicht aus, gebe mir aber Mühe dieses in meine Einsichten und Entscheidungen zu erkennen und abzustellen. Es gibt nur wenige Ausnahmen, die idiologisch motiviert sind und der Allgemeinheit dienlich sein können. Demokratische Entscheidungen sind meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden und Egoismus auszuschließen.
Ich halte Dich persönlich für einen Egoisten ersten Ranges, den das Allgemeinwohl überhaupt nichts Wert ist. Und ich glaube, so schätzen Dich hier die meisten ein. Du solltest Dich, angesichts Deiner Meinungsäußerungen aber darüber nicht wundern.
Kommentar ansehen
26.06.2012 20:29 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Teffteff: "Im Unterschied zu Dir beziehe ich keineswegs eine Stellung für die eine oder andere Seite. Jetzt kommt der Clou:
Ich halte die Aussagen Russlands und Kubas für die gleiche Propaganda, welche die USA benützt."


Da lesen sich manche deiner Formulierungen aber anders:
"...was nicht von der Hand zu weisen ist:"

Dass das nicht stimmt, habe ich durch andere Beispiele aufgezeigt.


"Genau das ist ja die ideologische Kriegsführung, der sich die USA bedienen."

Hier beziehst du direkt Stellung gegen die USA.

"Das bestreitet die USA, welche genug vor der eigenen Haustür zu kehren hat."

Hier ebenso.

"Etwas Selbstkritik der USA wäre angebracht. Und der fehlt es ja wie jeder weiß. Liegt wohl an der Mentalität..."

Und hier erst recht.


"Ach so: Vielleicht kannst Du mir auch noch erklären, warum ein Nationalstaat eine solche Liste über andere Nationalstaaten erstellt, wenn nicht für außenpolitische Propaganda? "

Hier sprichst du den USA indirekt das Recht ab, solche Listen zu erstellen, obwohl das durchaus nicht unüblich ist.



"...sondern um die Kritik Russlands, die ich persönlich für gerechtfertigt halte."

So ganz neutral bist du also nicht. Und die Propaganda war bei diesem Beitrag von dir noch ´gerechtfertigte Kritik´.


"Es geht also um die eigenen Probleme der USA und der Dreistigkeit dieses Landes andere Staaten an den Pranger zu stellen."

Hier behauptest du, die USA würden Länder an den Pranger stellen, obwohl das natürlich nicht stimmt. Aber da kanntest du ja auch den Bericht noch nicht...


"Russland und Kuba kommen ja offensichtlich zu einer anderen Bewertung der Länder und zwar mit gutem Recht."

Du hast keine Ahnung wie es in Kuba aussieht, weißt aber, dass das, was die USA sagen schonmal falsch ist.

Spannend.


Sicher, dass du hier nicht absolut klar Stellung beziehst? Deine vorherigen Kommentare sprechen da nämlich eine ganz eindeutige Sprache und deine Handlung, den Bericht nichtmal nach Verlinkung anzugucken, unterstreicht das nur.



"Genau da liegt der Unterschied zu Dir."

Der Unterschied ist, dass ich den Bericht angesehen und bewertet habe. Und dann habe ich erst weiter kommentiert.

Du hingegen hast mehrfach Dinge wiederholt, die im Bericht garnicht vorkommen, so z.B. eine konkrete Platzierung oder das Abwerten aller politischen Feinde.






"Ausgangspunkt meiner Argumentation war Dein erster Beitrag, in dem Du mit keinem Wort auf die Zustände in den USA eingehst..."

Das ist natürlich falsch.

Schon in meinem ersten Posting steht das hier:
´Nicht beachtet wurde im russischen Außenamt wohl, dass die USA mehr Geld für die Grenzsicherung und das Auffinden und Ausweisen illegaler Immigranten aufwenden, als Russland zur Finanzierung seiner maroden Streitkräfte zur Verfügung hat.´


Deutlicher kann eine Stellungnahme wohl kaum ausfallen.



"....indem Du die Zahlen der Quelle zu illegalen Einwanderern und Trafficking in den USA wiederlegt hättest."

Du hast den Bericht wohl immer noch nicht gelesen.

Es geht hier _nicht_ um absolute Zahlen.

Natürlich haben die USA mehr illegale Einwanderer als andere Länder.

Der Bericht bewertet, wie sehr Länder gegen illegale Einwanderung bzw. die dahintersteckenden Schleuser vorgehen, wie Länder versuchen Sklaverei zu unterbinden etc.



"Das gleiche sprichst Du aber Kuba ab..."

Nein. Ich beziehe mich auf verfügbare Quellen zu dem Thema, also z.B. dieser Bericht, dessen Vorjahresausgabe von der UN geprüft und übernommen wurde und als Grundlage für das Refugee Program dient.




"Deshalb habe ich auch keine Lust mich mit Deinen o.g. Links zu beschäftigen."

Du ´diskutierst´ über einen Bericht, mit dem du dich nicht beschäftigen willst.

Isst du auch, ohne den Mund zu öffnen?



Anders gesagt:
Wenn du dich nicht mit Fakten beschäftigen willst, dann spar dir doch einfach deine nutzlosen Kommentare.
Kommentar ansehen
26.06.2012 22:39 Uhr von Teffteff
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor: Du legst mir immer Dinge in den Mund, die ich so garnicht gesagt bzw. geschrieben habe.
Ich habe nirgens geschrieben, dass ich grundsätzlich neutral bin, sondern nur zum Thema Propaganda in der Sache in der es hier geht- nämlich Russland/Kuba vs. USA im Streit um den Bericht zum Menschenhandel.
Ich habe in dieser Sache eine ausgeglichene Meinung, weil ich mir nicht anmaße bis ins Detail die tatsächlichen Zahlen zu kennen. Ich entnehme die Zahlen den Medien. In diesem Falle handelt es sich um eine Quelle der russischen Seite, weshalb davon auszugehen ist, dass hier eher die russische Seite die Gegenpropaganda macht.

Ich halte es im Übrigen für bewundernswert, dass Du zu absolut jedem USA-Thema in minutenschnelle alle Fakten und Beweise, wenn nicht aus Deinem Kopf dann ein paar Sekunden später als US-Dokumentation per Links präsentieren kannst. Selbst bei dem kompliziertesten Zahlenwerk hast Du sofort den Durchblick und die USA als Opfer oder Friedenstifter ausgemacht. Wenn das bei einem bestimmten Prozentsatz an Themen so wäre, würde es mich auch garnicht weiter stören. Aber es ist bei absolut jedem US-Thema so.
Du musst also ein absolutes Genie sein, oder rechnest damit, dass die Gegenseite hier im Forum wohl kaum ins Detail gehen kann, Zahlenwerke durcharbeitet und auch noch mit Zahlen neutraler Quellen verifiziert. Das müsste man nämlich alles tun um Gewissheit zu haben.

Wenn Du Dir mal meine Beiträge durchliest, so habe ich die Zahlen und Behauptungen der Quelle nicht bewertet. Das werde ich auch nicht tun, wenn ich zu wenig über die Materie weiß.
Deshalb esse ich sehr wohl mit offenen Mund, aber öffne nicht ständig meinen Mund um die Gegenseite mit Parolen totzuquatschen.

Diese Bemerkung hat mich erst stutzig gemacht und dann versöhnlich gestimmt:
"Natürlich haben die USA mehr illegale Einwanderer als andere Länder.
Der Bericht bewertet, wie sehr Länder gegen illegale Einwanderung bzw. die dahintersteckenden Schleuser vorgehen, wie Länder versuchen Sklaverei zu unterbinden etc."

Wir scheinen uns ja doch einig zu sein. Denn das ist es was der russische Außenamtssprecher gesagt hat und gegen was Du die ganze Zeit ankämpfst. Denn das bedeutet nur eins:
Die USA sind führend in der Ausbeutung von illegalen Einwanderern und schaffen es nicht effektiv diesen Missstand zu beheben. Genau das sagt die Quelle aus.
Vergessen hast Du nur noch zu erwähnen, dass die USA genau diese Tatsache bei anderen Ländern durch ihren Bericht zum Internationalen Menschenhandel kritisieren.

Damit sind wir uns ja dann einig und können alles abhaken.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?