25.06.12 22:36 Uhr
 1.264
 

Los Angeles: 340 Tonnen schwerer Granitbrocken wird nach 40 Jahren zur Skulptur

Der Künstler Kalifornier Michael Heizer hatte Ende der 60er Jahre eine Idee von einer tonnenschweren Skulptur. Diese besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist ein schwerer Granitbrocken. Der zweite Teil hingegen ist eine Erdspalte, die durch Stahlbeton gestützt wird.

Auf diese Erdspalte sollte der Granitbrocken platziert werden, so dass Leute unter dem Stein drunter herlaufen können. Das Problem war bislang, dass er keinen passenden Stein gefunden hat. Erst rund 40 Jahre später fand er ihn in Riverside County in Kalifornien.

Der 340 Tonnen schwere Brocken wurde seit Anfang März 170 Kilometer weit im Schneckentempo auf einem LKW bis ins Los Angeles County Museum of Art (LACMA) transportiert. Die Einweihung der Skulptur erfolgte am gestrigen Sonntag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Stein, Los Angeles, Skulptur, Brocken, Granit
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2012 09:06 Uhr von Daeros
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Oh. Ein Stein.
Sorry, ich bin Kunstbanause.
Kommentar ansehen
26.06.2012 10:18 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und wer bezahlt die Schäden vom Transport?

Ich kann eigendlich nicht glauben, dass die Strassen den Transport eines 340 Tonnen schweren Objektes mal eben so hinnehmen.

Desweiteren muss ich mich Daeros wohl anschliessen.
Kommentar ansehen
26.06.2012 14:31 Uhr von ErnieBall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versuche eigentlich immer offen für Kunst zu sein aber in diesem Fall muss ich mich auch auf die Seite der Banausen schlagen :D Grade nach der Überschrift hatte ich schon erwartet dass aus dem Stein nach all den Jahren nun etwas geworden ist. Eine NEin es ist immernoch ein Stein! Ich finde nicht dass es ausreicht etwas von einem Ort zu einem anderen zu bewegen, um es Kunst zu nennen. Wenn überhaupt ist der "Rahmen", dieser Tunnel, eine Skulptur. Und die find ich recht öde.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?