25.06.12 19:14 Uhr
 147
 

Berlin: Bezug der BND-Zentrale wegen defekter Lüftung erneut in Verzug

Bereits seit geraumer Zeit bereitet der Bundesnachrichtendienst (BND) seinen Umzug nach Berlin vor. Und voraussichtlich wird dies auch noch einige Zeit dauern. Ursprünglich sollten 2000 Mitarbeiter bis Ende 2015 in die neue Zentrale nach Berlin umgezogen sein.

Die "Berliner Morgenpost" berichtet nun, dass sich der Umzug um mindestens ein weiteres Jahr verzögern wird. Der Grund dafür liegt in Problemen mit der Lüftungsanlage, die in den neuen Gebäuden herrschen. Bis 2013 werden daher lediglich vorerst 170 Mitarbeiter des BND in der neuen Zentrale einziehen.

Dieser Verzug zeigt nun auch personale Auswirkungen. "Weil wir nicht nach Berlin kommen, verlassen sie unsere Behörde wieder und suchen sich einen anderen Arbeitgeber", kommentiert BND-Präsident Gerhard Schindler. Zuletzt hatte die Geheimdienstzentrale wegen gestohlener Baupläne Aufsehen erregt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, BND, Zentrale, Bezug, Lüftung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland
Nach Frankreich-Wahl: Dax schießt auf einen neuen Rekordstand
Supermarktkette verkauft Einhorn-Klopapier mit Zuckerwatteduft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2012 19:47 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Stilblüte: "Bezug in Verzug"
Kommentar ansehen
25.06.2012 20:10 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
man: sollte ab sofort nur noch nachrichten über berliner bauten bringen, die termin gerecht fertig werden...ist einfacher und übersichtlicher...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wechselgerüchte um Arsenal-Star Alexis Sanchez zu FC Bayern München
Eigthies-Poptrio "Bananarama" plant Comeback-Tournee
Türkei: In Hungerstreik getretener italienischer Journalist wird freigelassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?