25.06.12 17:39 Uhr
 404
 

Madonna hat Angst vor DNA-Dieben

Dass Madonna eine Diva ist, ist weitgehend bekannt. Auch mit ihren Star-Allüren müssen die Veranstalter umgehen können, doch Madonna geht noch einen Schritt weiter.

Für ihre aktuelle "MDNA"-Tour hat die Queen of Pop doch tatsächlich ein ganzes Sterilisations-Team angeheuert, welches ausschließlich damit beschäftigt ist, sämtliche Spuren Madonnas, welche in ihren Zimmern zurück blieben, zu beseitigen.

Der paranoide Spaß dürfte nicht billig sein, aber Madonna kann es sich scheinbar leisten. Und zumindest kann niemand sagen, das sie ihr Hotelzimmer dreckig verlässt.


WebReporter: jjbgood
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Angst, Madonna, DNA, Sterilisation
Quelle: www.promiflash.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars", behauptet ein 21-jähriger Russe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2012 17:56 Uhr von kingoftf
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich: hat sie nur Angst, dass man mit einem DNA-Test ihr wahres Alter herausbekommen könnte
Kommentar ansehen
25.06.2012 19:08 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der paranoide Spaß dürfte nicht billig sein wird aber trotzdem vom Veranstalter und damit über die Eintrittsgelder finanziert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?