25.06.12 16:00 Uhr
 4.202
 

Drogentote: Russland und USA im Vergleich

Die Zahlen von gemeldeten Drogentoten klingen unglaublich: Von 2001 bis heute sind in Russland eine Million Menschen aufgrund ihres Drogenkonsums gestorben. Das berichtete die staatliche Anti-Drogenbehörde FSKN. Drogenbedingt wurden 2011 in Russland 89.600 Raubüberfälle verübt.

Das entsetzliche Ausmaß an russischen Rauschgiftopfern im Alter zwischen 15 und 34 wird vermutlich auch beim Anti-Drogen-Gipfel in Peru erörtert. Am 25. /26. Juni werden Minister aus 50 betroffenen Staaten zu diesem Gipfel in Lima erwartet.

Die USA meldet im Durchschnitt 14.000 Menschen jährlich, die durch Drogen ums Leben kommen. Steuerzahlern komme dies in den USA auf etwa 70 Milliarden Dollar im Jahr zu stehen, so US-Analysten. In Russland habe jedes dritte Verbrechen in Sachen Drogen ihren Ursprung, meldet die Justiz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Tod, Russland, Droge, Vergleich
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2012 16:44 Uhr von mech-fighter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
70 Milliarden: pro Jahr? Ist das jetzt das Geld, das für den Kampf gegen die Drogen gebraucht wird, weil hier der Steuerzahler erwähnt wird, oder für soziale Leistungen bzw weil sie gestorben sind, die Konsumenten?..
Eine Legalisierung würde wahrscheinlich 70 Milliarden an Steuern bringen, also ein Plus von 100% und man könnte damit den Leuten helfen, die wirklich dabei sind sich umzubringen.
Wer sich umbringen will, der findet einen Weg, das hat nichts mit Drogen zu tun.
Kommentar ansehen
25.06.2012 16:45 Uhr von ohyeah
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
die sollten sich nicht alle soviel haschisch spritzen.
Kommentar ansehen
25.06.2012 17:25 Uhr von Funkensturm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wenns ja nur hasch wäre was sich so manche russen reinziehn kannst ja gleich aus putzmittel trinken
Kommentar ansehen
25.06.2012 17:45 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
nur 14000?? muahaha, wers glaubt wird seelig oder was?
Kommentar ansehen
25.06.2012 18:45 Uhr von Endgegner
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Alkohol: sollte man in diese Zahlen mit einfließen lassen, weil:

Drogentote in Deutschland 2011: 968
Alkoholtote in Deutschland 2011: 74000
Kommentar ansehen
25.06.2012 21:05 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Alkohol und Zigaretten sind eben ungesund, das weiss doch jeder....
Kommentar ansehen
26.06.2012 08:45 Uhr von Hullefu
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was habt ihr mit eurem Alkohol: Das Gefahrenootenzial von Alkohol ist um Welten geringen als bei den anderen Drogen. Das Problem ist ja nicht der Kasten Bier für 10Euro sondern die Flasche Billigvodka für 4Euro im Supermarkt. Da sollte etwas getan werden um den Preis von hochprozentigem Alkohol zu erhöhen, und schon würde ettliche Jugendliche weniger mit Alkoholvergiftung geben.
Jedoch zu fordern den Alkohol generell zu verbieten ist doch mit völliger Geisteskrankheit zu vergleichen.
Russland und die Drogen: Die gesamte Südgrenze von Russland ist riesig und dort wird ALLES geschmuggelt, also auch jede Menge Drogen. Daher ist die Verfügbarkeit in Russland enorm hoch, dazu kommt eine riesige Unterschicht und fertig ist das Traumland für einen Drogenbaron.
Kommentar ansehen
26.06.2012 09:23 Uhr von stratze
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK: Am besten nimmt man an allen Menschen eine Lobotomie vor, damit sie nicht mehr in der Lage sind, Spaß zu haben. Die Vergnügungssucht ist es schließlich, die zum Drogenkonsum führt. Tod dem Vergnügen!
Kommentar ansehen
26.06.2012 11:45 Uhr von fexinat0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Russland: Kälte, Einsamkeit, Armut und so weiter, da kann man nur zu Drogen greifen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?