25.06.12 10:39 Uhr
 64
 

Walmännchen lieben Weibchen in Heimatnähe

Wenn es um die Liebe geht, suchen Glattwale offenbar ihre Weibchen in der Nähe ihrer Heimat aus. Auch der Nachwuchs wird vornehmlich in der Nähe der Heimat gezeugt. Dies ergaben die Ergebnisse von Erbgutanalysen der Biologen aus Neuseeland und den USA.

Allerdings sind laut den Biologen die Walmännchen nicht monogam. Ihrer Heimat würden sie zwar treu bleiben, aber nicht den Weibchen. Untersucht wurden Südkaper (Eubalaena australis) in der Gegend der sub-antarktischen Inseln nahe Neuseeland.

"Bei anderen Säugetierarten breiten sich die Männchen für gewöhnlich von ihrem Geburtsort aus, um neue Möglichkeiten für die Paarung zu suchen. Bei diesen Glattwalen aber scheint es, dass die Ortstreue zu den Paarungsgründen sehr stark ist", so Scott Baker vom Marine Mammal Institute.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Insel, Wal, Heimat, Weibchen
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?