24.06.12 19:18 Uhr
 1.241
 

Berlin: Wegen "Christopher Street Day" bekam Frau ihr Baby im Auto

Eine 25-jährige Frau und ihr Mann waren am Samstag in Berlin auf dem Weg ins Krankenhaus. Dort sollte ihr Kind zur Welt kommen.

Doch in Kreuzberg war ihre Fahrt aufgrund einer Straßensperre plötzlich zu Ende. Dort fand an diesem Tag der "Christopher Street Day" statt. Bei der Frau setzten dann die Wehen ein und die Polizei wurde um Hilfe gebeten.

Zufällig war einer der Beamten ein ausgebildeter Rettungssanitäter, denn die Rettungskräfte trafen nicht mehr rechtzeitig ein. Dieser brachte ein gesundes Mädchen auf die Welt, während sich seine Kollegin um den aufgeregten Vater kümmerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Berlin, Auto, Baby, Christopher Street Day
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 19:49 Uhr von keakzzz
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
das ist wohl mal ein fall: in dem die phrase "dein freund und helfer" absolut angebracht ist.
Kommentar ansehen
24.06.2012 19:50 Uhr von iarutruk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja dazu kann ich nur sagen Glück im Unglück. Wer so das Licht er Welt erblickt, dem wird das Glück ein ganzes Leben lang treu bleiben.
Kommentar ansehen
24.06.2012 21:14 Uhr von Byzax
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2012 22:59 Uhr von cheetah181
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Byzax: Du beschreist es ja geradezu.
Bin sicher das Mädchen wird jetzt lesbisch! :P
Kommentar ansehen
24.06.2012 23:47 Uhr von meisterallerklassen
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Frage: Wenn eine Straße gesperrt wird muss es eine Umleitung oder sowas geben --> vor allem zu einem Krankenhaus!

Man DARF garnicht ein Krankenhaus abriegeln oder wie in dem Fall absperren, auch wenn es in der Stadt liegt --> der Zufluss von allen Stadtteilen muss garantiert werden! (Ich war selber in einer ähnlichen Situation, dass ich fast verblutet wäre)
Kommentar ansehen
25.06.2012 00:14 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meisterallerklassen: Vielleicht wäre er auch so zu langsam gewesen oder die Umleitung war entsprechend überfüllt. Rettungskräfte kommen dann ja noch durch (dank Martinshorn), aber dem Vater wird niemand Platz gemacht haben.

Aus der Quelle lässt sich auch nicht mehr entnehmen, nur das interessante Akronym "CSD-Day"...
Kommentar ansehen
25.06.2012 03:48 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Du meinst den CSD-Day Tag?
Kommentar ansehen
25.06.2012 04:36 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181 Wenn du dich richtig verhältst, dann kommt auch ein privater relativ rasch durch den Verkehr. Meiner Frau hat mal eine Biene in den Rachen gestochen. Da habe ich einen weißen Stofffetzen an der Autoantenne angebracht und bin hupenderweise auch über eine Kreuzung die rot gezeigt hat, mit der nötigen Vorsicht in ein Krankenhaus gefahren.