24.06.12 14:51 Uhr
 118
 

HP: 1.000 Arbeitsplätze sollen in Deutschland gestrichen werden

Vom weltweiten Stellenabbau des US-Technologiekonzerns HP sollen in Deutschland bis zu 1.000 Arbeitsplätze betroffen sein, so ein Arbeitnehmervertreter gegenüber der "Wirtschaftswoche".

Das Unternehmen plant mit einer Einsparung von insgesamt 27.000 Mitarbeitern, was einer Quote von acht Prozent entspricht. Aktuell gebe es laut der deutschen Firmenzentrale aber "noch keine konkreten Pläne, wie viele Stellen in den verschiedenen Ländern von der Restrukturierung betroffen sind."

Unterdessen forderte die Gewerkschaft ver.di Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter und bezeichnete die Pläne gleichzeitig als unverantwortlichen "Kahlschlag".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Arbeitsplatz, Stellenabbau, HP
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 14:56 Uhr von Perisecor
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ver.di kann ja für seine Geschäftsräume neue HP-Produkte anschaffen und seinen Mitgliedern auftragen, dass sich alle HP-Computer und Drucker kaufen sollen.

Ich bin mir absolut sicher, dass dann niemand entlassen werden muss.


ver.di hätte also endlich mal einen tatsächlichen Erfolg vorweisen können.
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:44 Uhr von Edelbert88
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jobwunder Deutschland es geht weiter. Warum sollte man sich heutzutage als Arbeitsloser eigentlich noch schämen? Das ist doch mittlerweile Normalität. Was soll man denn noch alles tun, um Arbeit zu finden?

Ich hangle mich auch von einem Zeitvertrag in den nächsten, aktuell habe ich einen Vertrag über 1 Monat (!). Davor waren es 3, 2 und dann nochmal 3 Monate. Die Festanstellung natürlich immer in Aussicht gestellt, ist klar. Das muss man sich mal vorstellen. Da werden einem Hungerlöhne gezahlt, man kann sich nichts leisten und dann hält sich der liebe Arbeitgeber jederzeit die Option offen, einen rauszuschmeißen.

[ nachträglich editiert von Edelbert88 ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:53 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Edelbert88: "Ich hangle mich auch von einem Zeitvertrag in den nächsten..."

Das wundert mich bei den Kommentaren, die du hier auf Shortnews ab und an raushaust, wenig.*


Dabei hilft es übrigens wenig, wenn du die Streichung von 1000 Arbeitsplätzen als irgendeinen Indikator ansiehst, während der unbekannte Mittelständler aus dem Nachbardorf 1000 neue Stellen schafft.


* Beispiele:
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
......

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 18:56 Uhr von Edelbert88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ich weiß nicht, worüber ich mich mehr freuen soll:

Über die Tatsache, dass du meine offensichtlichen Trollposts nicht als solche erkannt hast, oder darüber, dass du dir die Zeit nimmst und hier ein Best of für die Welt da draußen zusammenstellst.

+ von mir.

PS: Der Indikator sind nicht die 1000 Stellen hier. Der Indikator sind 1000 hier, 1000 dort, 1500 woanders usw. HP, EON Hanse, Panasonic und wie sie alle heißen, die Gesamtsituation am Arbeitsmarkt halte ich für äußerst kritisch.

[ nachträglich editiert von Edelbert88 ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 20:23 Uhr von NoPq
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Edelbert: HP leistet auch Support für viele Firmen (die größten deutschen Privatbanken beispielsweise).. davon wurden in letzter Zeit viele in Ausland verlagert und manche Verträge laufen aus..

So kommt die Summe zustande, wenn sich das Geschäftsfeld nicht mehr lohnt.

Mit mehr PCs kaufen alleine ist es da nicht getan ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?