24.06.12 14:32 Uhr
 2.230
 

Piratenpartei: Geschäftsführer Johannes Ponader soll Hartz-IV-Betrüger sein

Dem politischen Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader, wird die Erschleichung von Sozialleistungen vorgeworfen.

Der Arbeitslose soll den Behörden unter anderem die Einkünfte aus einem TV-Ausritt in Höhe von 500 Euro verschwiegen haben. Das Geld wird zurück gefordert.

Dem Hartz-IV-Empfänger wird vorgeworfen, außerdem zu viel Zeit für seine ehrenamtliche Tätigkeit bei den Piraten aufgewendet zu haben. Eine der Forderungen der Piraten ist ein bedingungsloses Grundeinkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: General_Strike
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Betrüger, Piratenpartei, Geschäftsführer, Johannes Ponader
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 14:32 Uhr von General_Strike
 
+20 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:08 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+32 | -19
 
ANZEIGEN
@General_Strike: Ach du bist also für Zwangsarbeit?

Ponader hat die Pflicht seine Einkünfte zu melden. Aber sicher nicht die Pflicht sich bezahlte Arbeit zu suchen.

Weiss auch ehrlich gesagt nicht was du oder andere davon haben. Das es viel Armut in Deutschland gibt liegt nicht daran das alle auf der faulen Haut liegen, sondern an einer korrupten Politik und einer korrupten Wirtschaft, die gerne alles und jeden versklaven möchte damit einige wenige sich dann wirklich nen faulen Lenz in Saus und Braus machen können.
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:21 Uhr von Adrian79
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@franz.g: der "austritt" kommt daher, das die news selten auf rechtschreibung geprüft werden.
ist doch alle nase was falsch geschrieben in den news hier...

keine ahnung wie das in anderen browsern ist, in opera seh ich hier beim schreiben der antwort eine menge rot unterstrichene wörter...alles falsch geschrieben wegen kleinschreibung :)

leider nutzt nicht jeder sowas...
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:28 Uhr von sicness66
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Tja: Und nutzlose Minister in der Regierung fliegen auf nem unverzollten Teppisch nach Hause und grinsen sich eins...
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:28 Uhr von vierfragen
 
+20 | -16
 
ANZEIGEN
@ fetteKuh: "Auch du bist also für Zwangsarbeit"

so ein blödsinn. jeder harz4 empfänger unterschreibt eine sogenannte eingliederungsvereinbarung. in dieser verplichtet sich dieser sich um zumutbare arbeit zu kümmern..... nix anderes hat gen.strike geschrieben ....

du solltest dich schämen mit dem wort zwangsarbeit so umzugehen .....
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:06 Uhr von jschling
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
selbstverständlich hat er sich einen Job zu suchen: unabhängig wie weit man das als Zwangsarbeit sieht, oder meint er kann unbehelligt von Hartz4 leben, steht es ausser Frage, dass nach aktueller Gesetzeslage ein Hart4 Empfänger sich um Abeit bemühen muss. Das ist Pflicht und führt bei Nichterreichen einer bestimmten Anzahl von Bewerbungen zu Leistungskürzungen.

Ansonsten muss ich auch etwas unmut darüber äussern, dass sich die Piraten den Job des Geschäftsführers von der Arge bezahlen lassen :-(( denn das dürften deutlich mehr als 2-3 Stunden am Tag sein, womit der Hart4 Empfänger nicht wirklich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Es wäre mehr als nur korrekt, wenn die Piraten diese Stelle selber angemessen entlohnen würden
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:13 Uhr von General_Strike
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@jschling: Könnte die Arge nicht einen angemessenen Lohn von den Piraten einklagen, damit P. kein Hartz-IV-Empfänger mehr ist?

edit
Oder wären die Piraten dann bald pleite und damit Geschichte?

[ nachträglich editiert von General_Strike ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:23 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@Vierfragen: Man, lass dich doch nicht verschaukeln.
Nur weil das auf einem Zettel steht ändert es nichts daran das es indirekt Zwangsarbeit ist.
Verweigerst du die Unterschrift kriegst du kein Geld. Unterschreibst du musst du an nutzlosen Maßnahmen teilnehmen die lediglich dazu dienen die Arbeitslosenstatistik aufzupolieren. Es gab sogar schonmal Leute die einen 1-Euro-Job annehmen mussten sonst würden sie kein Geld bekommen und genau das IST Zwangsarbeit.
Die Argumentation dabei war genau die selbe wie von General Strike.

Wenn die Wirtschaft keine Jobs anbietet die für einen Menschen tragbar sind, sei es weil die Leute dort benutzt werden um andere zu betügen oder weil der Lohn so niedrig ist das sich selbst nicht-arbeiten mehr lohnt, dann kann man den Menschen nicht dazu verpflichten den scheiss auch mit zu machen.
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:26 Uhr von GulfWars
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Wenn der Geschäftsführer, schon so ein Stück: Gammelfleisch ist, was sich keine Arbeit sucht, in Kleidern die aussehen wie aus dem Altkleiderkontainer und sich noch nicht mal ordentlich in TV Sendungen hinsetzen kann, wie ist dann erst die untere Schicht bei den Piraten?

Sowas kann man nicht wählen oder für voll nehmen, absolut nicht. Jeder mit gesunden Menschenverstand und ein bisschen Hirn zum Nachdenken, wählt was anderes!
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:32 Uhr von General_Strike
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@DesWahnsinnsFetteKuh: Wo wohnst du?

Ich suche dir gerne noch heute einen unqualifizierten Job.
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:34 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum soll er jetzt ein Hartz4 Betrüger sein, der hat doch sonst keine Einkünfte.....nagut, dass er einmal Geld vom TV bekommen hat, muss er natürlich melden...aber sonst....
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:42 Uhr von General_Strike
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann der Mann hat Arbeit: Er ist nicht arbeitslos sondern arbeitet für die Piraten. Die sollen ihn bitteschön auch bezahlen.
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:47 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@General: Das was er tut ist doch ehrenamtlich....dafür gibts eben kein Geld, wer zB Essen an der Tafel verteilt, wird dafür auch nicht bezahlt...obwohl es auch mit Arbeit verbunden ist.

Da muss man schon unterscheiden....gibt halt nicht für alles Geld, was man so für andere tut.

Weisst du wie es in Deutschland aussehn würde, wenn es keine Leute geben würde, die einer ehrenamtlichen Arbeit nachgehn würden, in ihrer Freizeit ?
Der Staat würde im Choas versinken...eigentlich ist es so, dass die Menschn in diesem Land die Arbeit der Regierung schon lange übernommen haben....weil die Regierung interessiert es nicht, was mit dem armen passiert.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:53 Uhr von neminem
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@biba: das ist zu hoch für die, gibs auf. ohne geld geht bei denen nichts. und wer keins verdient, ist dumm oder faul, jedenfalls selbst schuld und ein versager, und hat eigentlich keine existenzberechtigung. wahrscheinlich verachten sie auch die suppenausschenker in der arge, weil sie die faulen nestbeschmutzer auch noch durchfüttern.
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:55 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@franz.g: "ehrlichkeit und gutmütigkeit wird hier als schwäche angesehen und bestraft."

Aber nur von "unnormalen" Menschen, auch wenn du recht hast....pass auf, dass du nicht auch "unnormal" wirst und stehe zu deiner Person und Meinung, lass dich nicht auch in diese Richtung manipulieren....
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:55 Uhr von MC_Kay
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Was hat das nun für einen Zusammenhang zu den Piraten?

Es ist doch egal bei welcher Partei er ist. Fest steht, dass er Einkünfte nicht gemeldet hat.
Jeder hat das Recht einer ehrenamtlichen Arbeit nachzugehen. Eine Bezahlung für eine ehrenamtliche Tätigkeit würde der Bezeichnung widersprechen.

Der Rest ist nur eine Propaganda gegen die Partei!

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:03 Uhr von General_Strike
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Dann soll er sich erst mal einen Job suchen, bevor er ein Ehrenamt annimmt.

Wenn P. die gleiche Energie in die Stellensuche wie in die Piratenpartei gesteckt hätte, dann hätte er längst einen Vollzeit-Job und könnte nebenbei das Ehrenamt machen.
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:05 Uhr von General_Strike
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@franz.g: Wenn ein Hartz-IV-Empfänger, der von 1000 Euro im Monat lebt, plötzlich 500 Euro mehr verdient und das nicht meldet, ist das kein Fauxpas sondern Betrug.

Ich will gar nicht wissen, wie viel Geld P. sonst noch schwarz verdient hat.
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:08 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@neminem: Ich sehe sogar eine Pflicht darin, als Industrienation für das Wohl seiner Mitmenschen zu sorgen, weil es eben nicht möglich ist "normal" zu leben, ohne Geld in diesem Umfeld.....

Das ist eben anders als im Busch, bei irgenwelchen Urvölker, bei denen man nicht auffallen würde, wenn man sich ein Baumhaus baut und sich Nahrung im Wald sucht *g
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:10 Uhr von Chromat
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@vierfragen: "so ein blödsinn. jeder harz4 empfänger unterschreibt eine sogenannte eingliederungsvereinbarung. in dieser verplichtet sich dieser sich um zumutbare arbeit zu kümmern"

Die unterschreibt er aber auch nicht unbedingt freiwillig.
Also doch eine Art Zwangsarbeit ;-)
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:14 Uhr von General_Strike
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Chromat Unsinn: Niemand zwingt die Arbeitslosen, Hartz IV zu beantragen. Sie könnten sich stattdessen auch einen Job suchen. Die gibt es heute wie Sand am Meer.

Es sollten verpflichtende Vollzeit-Beschäftigungsmöglichkeiten für Langzeitarbeitslose geschaffen werden. Wer 40 Stunden pro Woche Akten sortieren muss, um das Geld zu bekommen, sucht sich lieber schnell wieder einen neuen Job.
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:29 Uhr von Chromat
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@General_Strike: sicher gibt es heute wieder mehr jobs als früher, aber man sollte auch mal betrachten was für Jobs das sind.
Jobs deren Einkommen mit Hartz IV aufgestockt werden muß und kaum zum Leben reichen sind reine Augenwischerei.
Arbeiten zu gehen nur um nicht arbeitslos zu sein, macht keinen richtig froh.
Allgemein sollten in unserer Gesellschaft vielleicht endlich mal ein paar Tatsachen akzeptiert werden:
Egal wie gut die Konjunktur läuft, es wird immer einen relativ hohen Sockel an Arbeitslosen geben und das sind nicht alles Verweigerer. Ein Jobwunder wie in den 60er-jahren wird es nicht mehr geben, da weniger qualifizierte Arbeiten entweder wegrationalisiert, oder in Billiglohnländer verlagert wurden.
Es kann nun mal nicht jeder Ingenieur, Akademiker oder sonst was sein, da die Menschen eben nicht alle die selben Fähigkeiten haben.
Trotzdem haben auch diese Menschen das Recht auf ein würdiges Leben.
So betrachtet ist die Forderung der Piratenpartei nach einem bedingungslosen Grundeinkommen nicht verkehrt. Es würde den menschen die Entwürdigung des Bettelns auf dem Amt ersparen.
Finanzierbar wäre es wohl auch, da dafür alle anderen staatlichen Transferleistung wegfallen würden. Auch die Mammutbehörde Bundesanstalt für Arbeit und die Sozialämter würden dann nicht mehr benötigt, damit wären weitere Kosten gespart.

[ nachträglich editiert von Chromat ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:47 Uhr von Gorxas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der ARGE ist es doch egal, ob du einen Job nachgehst bei dem Du was verdienst oder eben nichts verdienst. Ich hatte in meiner 10-monatigen Arbeitslosigkeit zwischendurch ein sechsmonatiges Praktikum ohne Entgelt angenommen, nur um nicht zuhause sitzen zu müssen, während ich eine feste Anstellung suche.

Nur ab Beginn des Praktikums kümmerte sich die ARGE einen Scheißdreck ^^ Die Bezüge wurden zwar überwiesen, aber man sortierte mich aus und auf Nachfrage, was nun mit weiteren Angeboten oder Gesprächen wäre, kam nur die Antwort "Wieso? Sie machen doch ein Praktikum. Warum sollten Sie uns da noch brauchen?"

Das alles ist Augenwischerei und ich sehe hier auch keinen Skandal oder sonst was. Herr Ponader ist wenigstens jemand, der nicht zuhause vergammelt, sondern sich so wenigstens für etwas einsetzen kann, auch wenn es nur ehrenamtlich ist. (Übrigens gibt es mehr als genug Leute, die für die ARGE ehrenamtliche Tätigkeiten bei Arbeitsmaßnahmen durchführen.)
Kommentar ansehen
24.06.2012 18:11 Uhr von Jorka
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze System ist doch vollkommen schizophren: Eigentlich geht der Ponader ja einer Arbeit nach, bloss eben nicht einer bezahlten.

Aber mit dem im Feinripp Unterhemd auf dem Sofa liegenden biertrinkenden stinkendfaulen "typischen" Hartz 4 Empfänger hat das ganze doch gar nichts zu tun.

Mein Ratschlag wäre, das die Piraten ihn fest einstellen mit einem ordentlichen Gehalt, dann hätte er seine Hartz Kröten nicht mehr nötig.

Ganz ehrlich das ganze System gehört auf den Prüfstand gestellt und dringend reformiert.

Der ganze Hartz Mist muss weg und man sollte dahin gehen, das man arbeitswillige Arbeitslose die händeringend was suchen auch entgegen kommt mit notfalls einer Umschulung oder Fortbildung. Deutschland kann nicht daran interessiert sein das es fast 10 Millionen Menschen in diesem Lande gibt die Arbeitslos oder Aufstocker sind.
Kommentar ansehen
24.06.2012 18:38 Uhr von Venytanion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was soll das denn jetzt ?
da hat er halt vergessen das anzugeben. und weiter ?
da gibt es ganz andere kaliber die den staat abzocken.
so ein affentanz wegen der paar kröten.
der zahlt die zurück und gut is. man kann sich aber auch anstellen.
es geht eigentlich nur darum das ein paar herrschaften der arsch auf grundeis geht....

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?