24.06.12 14:06 Uhr
 167
 

Steuerhinterziehung oder mafiöse Vorkommnisse bei Geschäften mit Gazprom?

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwölf Männer aus Russland, Deutschland und Zypern aufgrund des Verdachts der Steuerhinterziehung. Zwei der Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft.

Ihnen wird vorgeworfen, von Deutschland aus eine Handelsgesellschaft auf Zypern betrieben zu haben. Über diese machte man anschließend Geschäfte mit dem russischen Energiekonzern und konnte auf diese Weise 600 Millionen Euro an Steuern hinterziehen, so der Verdacht.

Gegen den Energiekonzern Gazprom selbst, aktuell Sponsor des deutschen Bundesligisten FC Schalke 04, werde nicht ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankfurt, Staatsanwaltschaft, Steuerhinterziehung, Gazprom
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod
BKA-Bericht: Anzahl tatverdächtiger Zuwanderer steigt auf über 50 Prozent
Afrikaner häutet, schlachtet und verspeist seinen vierjährigen Neffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod