24.06.12 11:26 Uhr
 1.023
 

Japan: Ab Oktober wird Filesharing zur Straftat

Ab Oktober 2012 können japanische Internetnutzer, welche urheberrechtlich geschützte Filme und Musik herunterladen, mit einer Anzeige rechnen.

Das Strafmaß kann bis zu zwei Millionen Yen (etwa 20.000 Euro) oder bis zu zwei Jahre Haft betragen.

Befürworter für dieses Gesetz ist die Partei LDP und die Lobbyorganisation "Recording Industry Association of Japan", kurz RIAJ. Die Gegner des Gesetzes befürchten, dass das Gesetz unter Umständen willkürlich ausgelegt werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HansGlotz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Gesetz, Oktober, Straftat, Filesharing
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 12:34 Uhr von MC_Kay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
filesharing? Was gilt denn dann unter "Filesharing"?
Und woher soll denn dann der "Downloader" wissen, ob das Material illegal ist oder nicht?

Eine Datei bei einem OCH (One Click Hoster) zu laden muss nicht zwangsläufig illegal sein!
Und bei dem enormen Angebot wird es sehr schwer herauszufinden, was nun "legal" und "illegal" ist!

"Befürworter für dieses Gesetz ist die Partei LDP und die Lobbyorganisation "Recording Industry Association of Japan", kurz RIAJ. Die Gegner des Gesetzes befürchten, dass das Gesetz unter Umständen willkürlich ausgelegt werden könnte."

Typisch ..... Lobby .....

Erinnert fast an ACTA in Deutschland/Europar.
Ist auch so schwammig formuliert, dass man die Richtlinien auslegen kann, wie man will.

PS.: Wo ist eigentlich unster Achtungsgebietender ? Oo
Kommentar ansehen
24.06.2012 13:30 Uhr von cyrus2k1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Japan hat doch ganz andere Sorgen: Schulden ohne Ende (Japan ist das am höchsten verschuldenste Land der Welt)
Atom-Katastrophe ungelöst (Große Teile Japans auf Jahrzente / Jahrtausende verstrahlt)
Tsunami Schäden nicht behoben (Immer noch leben unzählige Menschen in den Notunterkünften)

Aber Hauptsache jemand kopiert keinen MP3, das ist Japans Regierung wichtig!
Kommentar ansehen
24.06.2012 13:35 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Einem Japaner kann Gefängnis egal sein: Wer sowiso 24 Stunden am Tag Sklave ist, was soll da an Gefängnis abschreckend sein, noch besser wenn der Knast vielleicht in einem weniger Atomverseuchten Gebiet liegt wie die Heimat, Japan ist verstrahlt, naja was solls, aber wie furchtbar, jemand hat einen Film gedownloadet...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?