24.06.12 10:12 Uhr
 134
 

Forschung: Waliser sind die ältesten Briten

Der Genetiker Peter Donnelly von der Oxford University analysierte das Erbgut von 2.000 Menschen aus den ländlichen Gegenden Großbritanniens. Allerdings mussten die schon die Großeltern in diesem Gebiet gelebt haben.

Donnelly untersuchte 500.000 Punkte der DNA und fand heraus, dass sich dies bis bei Menschen aus Wales in die letzte Eiszeit vor 10.000 Jahren zurückverfolgen lässt. Die ersten Waliser bildeten sich aus Iren und Einwanderern von der europäischen Atlantikküste.

Für das allgmeine Vorurteil über Waliser, dass sie sehr speziell und zurückgezogen seien, hat Donnelly nur eine Erklärung. Die hohen Bergketten verhinderten Hochzeiten mit Nord- und Südwalisern, ebenso das Eindringen von Römern und Angelsachsen. Auch die Wikinger zeigten kein Interesse.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Untersuchung, DNA, Wales, Gebiet
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?