24.06.12 09:55 Uhr
 204
 

Neue Nanostruktur bietet Potenzial für schnellladene Akkus

Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München haben eine neuartige Nanostruktur entwickelt, welche es ermöglicht, Akkus zu erstellen, die sich schnell laden und entladen lassen.

Die Nanostruktur entsteht durch das erhitzen von Lithium-Titan-Kristalle und Polymere auf 400°C. Das daraus resultierende Netzwerk aus kristallartigen Nanopartikeln kann in wenigen Sekunden voll geladen und - auf Wunsch - auch wieder entladen werden.

Besonders für die Elektromobilität könnte die neue Technik Vorteile bringen. Ein Elektroauto mit einem Akku auf Basis der neuen Nanostruktur würde kaum länger zum "volltanken" brauchen als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HansGlotz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entwicklung, Akku, Ladung, Potenzial, Nanostruktur
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 09:55 Uhr von HansGlotz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eine sehr beeindrucke Entwicklung und
ein guter Schritt für Elektroautos.
Besonders die langen Ladezeiten der Akkus ist ein enormer Faktor der gegen
Elektroautos spricht. Ist dieses Problem gelöst, sehe ich keinen Grund mehr
einen Benzinmotor einem Elektromotor vorzuziehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?