24.06.12 09:41 Uhr
 96
 

Leichtathletik: Simret Restle-Apel des Dopings überführt

Langstreckenläuferin Simret Restle-Apel wurde positiv auf das Dopingmittel Epo getestet. Allerdings hat sie sich das Mittel nach eigener Aussage versehentlich gespritzt.

Sie sei bei Verwandten zu Gast gewesen und habe Blutungen im Unterleib gehabt. Aus Sorge, wegen des Blutverlustes nicht fit zu sein, habe sie in den Kühlschrank der Verwandten geschaut.

Dort habe sie Spritzen in einer Packung mit der Aufschrift "Vitamin-Komplex" gefunden und sich eine davon injiziert. Offenbar hatte ihr Mann die Epo-Spritze dort gelagert. Sie wird das Urteil des Sportschiedsgericht jedoch in jedem Fall akzeptieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Blutfaust2010
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Leichtathletik, Läufer, Langstrecke, Blutung
Quelle: www.wiesbadener-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"
Fußball: Schuss von Beinamputiertem zum Tor des Monats in Schottland gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 09:41 Uhr von Blutfaust2010
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die wohl lächerlichste Doping-Entschuldigung seit Dieter "Zahnpasta" Baumann. Und abgesehen davon: Mit Blutungen im Unterleib geht man normalerweise zum Arzt und spritzt sich kein Vitamin-Präparat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?