24.06.12 09:09 Uhr
 2.034
 

Bildung: Migrantenkinder holen in Deutschland kräftig auf

Enver B. kam als Sechsjähriger aus Anatolien nach Deutschland. Er konnte Kurdisch und Türkisch, aber kein Deutsch. Traurig schaute er zu den Mitschülern, die alle eine Schultüte hatten, er hatte als einziger keine. Wegen Sprachschwierigkeiten, gab es Stress mit Mitschülern. Er flog von der Schule.

In der fünften Klasse beschloss er dann, "sich am Riemen zu reißen". Er lernte eifrig, machte einen einen guten Realschulabschluss, jobbte nebenbei und absolvierte eine Lehre bei der Deutschen Bahn. Dann machte B.sich selbstständig und führt heute ein Unternehmen mit 100 Mitarbeitern.

Envers Erfolg ist exemplarisch. Wer nach oben kommen will, braucht eine gute Bildung. Das verinnerlichen nach dem 9. Integrationsbericht der Bundesregierung immer mehr Migranten, denn es gebe "maßgebliche Fortschritte". Die Zahl der Schulabbrecher sinke, höhere Bildungsabschlüsse nehmen zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Schule, Bildung, Integration
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 09:09 Uhr von no_trespassing
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist extrem lang und sehr ausführlich. Ohne Bildung und Sprache kann man es vergessen, denn Bildung ist der einzige Rohstoff, den Deutschland hat.

Wenn Kinder zur Grundschule nicht die Sprache können, sind sie von vornherein abgehängt. Immer hinterherzuhinken und krampfhaft aufzuholen, ist stressig und oft nicht erfolgreich.

Deshalb führt an guter Sprache kein Weg vorbei.
Kommentar ansehen
24.06.2012 09:30 Uhr von HansGünter
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Ich glaube: Wachstum alleine bringt uns den sicheren Tod.
Unser komplettes System ist auf Wachstum getrimmt und dass das nicht gut gehen kann wissen wir alle!

Wir brauchen nunmal Handwerker, Bäcker, Straßenfeger, Putzfrauen/männer uswuswuswusw........

Der Mensch geht daran zu Grunde, dass er immer MEHR will!
Kommentar ansehen
24.06.2012 09:58 Uhr von darmspuehler
 
+27 | -13
 
ANZEIGEN
ach ja: wenn mal alle ausländer so währen
Kommentar ansehen
24.06.2012 10:02 Uhr von moorbauer
 
+16 | -18
 
ANZEIGEN
ooooooooohhhhhhhhhhhhh: wer glaubt denn den mist?
Kommentar ansehen
24.06.2012 10:28 Uhr von freshmanwb
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
moorbauer: du bist anscheinend auch ein wenig rechtsorientiert ? ich bin Spätaussiedler aus kasachstan, absolviere mein vollabitur mit guten noten und stelle für meine Mitschüler eine gute Hilfe dar. Nebenbei ist mein libanesischer Kollege auch mit seinem Abitur gut dabei.

Zu dem Artikel: Das Lernniveau der deutschen Schüler ist wohl eher gesunken, bei den Migranten gibt es schwarze Schafe aber auch gute Beispiele, für mich hat sich bei den Migranten nichts geändert
Kommentar ansehen
24.06.2012 11:12 Uhr von expert77
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@freshmanwb: Sorry, aber Du bist Deutscher, kann man schon an Deinem Satzbau ablesen, wo Du herstammst ist vollkommen egal. Mit der Gruppe der Spätaussiedler gibt es wenig Probleme. Selbst der Propagandaartikel der Bundesregierung greift kein Migrantenkind japanischer Abstammung auf :)

Wenn die Migrantenkinder wirklich besser geworden sind, sehr gut, wenn dies jedoch nur eine Nebenerfolg ständig sinkender Anforderungen ist, dann sllte sich die Bundesregierung für diese Nebelkerze schämen.
Kommentar ansehen
24.06.2012 11:21 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
der Enver: ist das beste beispiel dafür, dass man einfach nichts geschenkt bekommt, sondern sich selbst am riemen reißen muss, wenn es zu was bringen will.
Kommentar ansehen
24.06.2012 11:42 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Migranten holen auf? Merke ich nichts von. Im Gegensatz zu primitven Schlägerhorden handelt es sich bei Männern wie Enver, Respekt dafür, WIRKLICH um diese sogenannten Einzelfälle.
Kommentar ansehen
24.06.2012 11:45 Uhr von Perisecor
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
@ xmaryx: Du begehst immer und immer wieder den selben Fehler.


Natürlich gibt es deutsche Versager. Die gibt es in jedem Land. Mit diesen Menschen muss ein Land aber fertigwerden.

Was viele Leute ärgert ist, dass es in Deutschland neben den deutschen Versagern auch eine größere Gruppe von nicht-deutschen Versagern gibt.



Analog hierzu Verbrechen. Natürlich gibt es auch deutsche Verbrecher. Mit den Deppen muss man aber leben. Die Frage ist: Warum müssen die Deutschen auch mit den ganzen ausländischen Verbrechern leben?
Kommentar ansehen
24.06.2012 12:00 Uhr von a.maier
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Schlagzeilen: in den Zeitungen über die Förderung der Migrantenkinder! Wann wird mal über förderung deutscher Kinder berichtet? Wenn ich nur einseitig fördere brauche ich mich nicht zu wundern das diese Seite aufholt.

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 13:20 Uhr von sooma
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
24.06.2012 09:58 Uhr von darmspuehler: "wenn mal alle ausländer so währen"

Viel schlimmer finde ich, dass viele Deutsche ihre Muttersprache nur schlecht bis rudimentär beherrschen.
Kommentar ansehen
24.06.2012 13:20 Uhr von Fabrizio
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
"wenn mal alle ausländer so währen": wenn wenigstens alle Deutschen ihre Muttersprache beherrschen würden...
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:21 Uhr von sooma
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
"Kein Wunder daß das so ist. Der deutsche darf nichts gegen die mangelnde Bildung der heiligen Ausländer sagen und muß sich deren Kanack anpassen. Andernfalls sind wir alle böse rassistische Nazis die sich nicht integrieren wollen und an der unzumutbaren Vergangenheit festhalten."

Sowas Verdreht-Krankes habe ich selten gelesen. Ganz armselig.
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:36 Uhr von Trueman80
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Hab ich gerade gesehen war mit meiner Freundin eben in Garbsen (bei Hannover) Wir waren überrascht, das es eine so heruntergekommene Wohngegend in Garbsen überhaupt gibt. Plattenbau mit bemalten Hauswänden und geschätzte 10-15 Einkaufswagen in der Straße verteilt.

Mal ganz abgesehen von Papier und Verpackungsmüll, der dekorativ vom Wind durch die Straße geweht wurde. Ach ja, ich sollte noch die (Ausländer) Kinder erwähnen, die sich gemeinsam beratschlagten, was man noch an der Tür und oder Hauswand eines Hauses zerstören könne, um die Langeweile zu vertreiben.

Einen (deutschen) Anwohner darauf angesprochen, das er ja offensichtlich nette Nachbarn hätte, nannte er die Gegend "Klein Istanbul" und meinte, man könne aber zumindest Frieden haben, so lange man sich nirgends einmischt und die Nachbarn einfach machen lässt.

Ein wunderschönes Beispiel von funktionierender Integration und einen erhöhten Bildungsstandard im Vergleich zu früher, konnte ich sofort erkennen. Bravo !

Wir waren nur froh, als wir wieder auf dem Weg nach Hause waren. Denke mit schrecken daran, wenn sich solche Zustände weiter ausbreiten.
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:41 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
trueman: klar man nehme immer die negativbeispiele und stellt alle positiven beispiele in die ecke als "ach was"

klar läuft einiges schief aber nicht bnur bei unseren ausländischen mitbürgern mal ehrlich in deiner hausecke werden auch deutsche kinder wohnen die scheisse bauen

da liegt aber der fehler drin, wo sollen die jugendlichen den hin? aktivitäten kosten geld viele eltern beziehen leider harz 4 können sich das also nicht leisten da aber die regierung auch noch so nett ist und ständig gelder kürzt und so kein geld für jugendförderung (und lass es nur einen skaterplatz sein) da ist langeweilen sie sich und was da bei raus kommt ist kein problem von menschen anderer länder sondern ein generelles problem egal wo man hinschaut egal welches land usw.

und da sticht der jugend aus den news hier positiv heraus was sehr gut ist und was auch zeigt, dass es eltern gibt die einigermassen richtige erziehung betreiben
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:54 Uhr von simao
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es hat nichts mit deutsch oder ausländisch zu tun. wer motiviert und den willen hat etwas aus sein leben zu machen, der macht auch daraus was. habe das beste beispiel: meine schwester war auf der hauptschule, hat dort ihr fachoberschulreife mit quali gemacht, war dann auf der berufsschule und hat ihr abi absolviert, anschließend war sie auf der uni duisburg-essen studieren und jetzt arbeitet sie für das land, beim jugendamt. perfekt gelaufen, bald wird sie amtsleiterin. das selbe tu ich auch grad, ich möchte auch für das land arbeiten, auch ich war auf der hauptschule.

PS: ich bin ein ausländer
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:19 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
GrafZahl: zu meiner auch nicht aber so ist das halt, man wird älter und alles wird teuer ach und jugendfreizeitstätten haben damals schon geld gekostet genauso wie kino oder andere aktiviäten
und gerade in städten ist das wenig bis gar nicht vorhanden (auch an die lieben minus geber ihr sollte mal zusammenhänge versuchen zu erkennen nicht immer nur tat sondern auch die ursache )

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:30 Uhr von puppet_master
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Andersrum wird ein Schuh draus: Bildung ist der Schlüssel zur Integration!
Kommentar ansehen
24.06.2012 15:45 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
nein: es ist nicht massgeblich aber hat viel damit zu tun
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:49 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ antipro: Es wurde ein Beispiel genannt. Muss, damit deine Türkenphobie nicht wieder durchschlägt, nun unbedingt auch das Beispiel eines Polen, Russen, Griechen und Italieners aufgeführt werden?
Vielleicht liegt die Auswahl des Beispiels einfach daran, dass in Deutschland mehr türkische Staatsbürger als russische, polnische, italienische und griechische zusammen (http://doku.iab.de/...)? Oder daran, dass auch unter den Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft die türkischer Herkunft den größten Anteil stellen (http://de.wikipedia.org/...)?
Oder vielleicht daran, dass der Erfolg und insbesondere die Wandlung dieses Mannes nun wirklich außergewöhnlich ist?
Ich muss sagen: Respekt, wenn du ganz viele solcher Fälle kennst. Ich kenne keinen einzigen gleich welcher Herkunft persönlich, der von einer Schule flog und später Leiter eines Unternehmens mit über 100 Mitarbeitern wurde. Das mag aber auch daran liegen, dass ich eher wenige Leiter von Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern persönlich kenne - sie machen ja naturgemäß auch <1% der Bevölkerung aus.
Kommentar ansehen
24.06.2012 17:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Jimbooo: "hab noch nie großartig was über asiaten oder westeuropäer oder amerikaner gelesen"
Dann informiere dich mal über die Chinesen-, Vietnamesen-, und die italienische Mafia, die sich alle auch in Deutschland etabliert haben.
Kommentar ansehen
24.06.2012 20:36 Uhr von aquilax
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
logo. es gibt ja immer mehr migrantenkinder.

in vielen mittleren städten ist die migrantenquote der unter 8 jährigen bis zu 72 % !!!

hallo deutsche! jetzt ist es sicher:

1.) ihr sterbt aus.

2.) die paar gutaussehenden mädels (vielleicht auch dummen - aber die vögeln gut) schnappen sich die "bad boys" - und wer das ist, wisst ihr genau.

3.) je mehr von einer sorte, desto mehr dümmere und schlauere gibt es.

4.) in 20 jahren sehen wir mal, ob meine vermutung richtig war. mal sehen, ob ich oder du, der dies hier liest, noch leben.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 21:43 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mich würde: der Anteil von Jungs zu Mädchen mal interessieren bzw. die Veränderung.
Bei uns war es eigentlich oft so dass sich die ausländischen Mädels eher reingehängt haben, den Jungs ging das am Allerwertesten vorbei. Und dann kommt es auch auf die Gruppe der Migranten an. Asiaten z.B. sind insgesamt mehr um Bildung bemüht, integrieren sich und fallen nicht durch Gewalttaten auf. Bei anderen Gruppen das genaue Gegenteil.
Kommentar ansehen
24.06.2012 22:19 Uhr von Ingefisch
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
... und die Erde ist eine Scheibe. und die Erde ist eine Scheibe.

Wenn man die Anforderungen senkt, dann erhalten natürlich mehr Menschen einen höheren Bildungsabschluss.
Kommentar ansehen
24.06.2012 23:11 Uhr von aquilax
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@crazy & ingefisch: interessant eure statements.

genau das gleiche schreibt sarrazin in seinem buch.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?