23.06.12 19:01 Uhr
 325
 

Griechenland formuliert Änderungswünsche für das Sparpaket der Geldgeber

Griechenland hat seinen Geldgebern eine Liste geschrieben, in der Änderungswünsche für das Rettungspaket formuliert worden sind. Der Koalitionsvertrag der neuen Regierung hat zunächst verkündet, dass man "Ungerechtigkeiten rückgängig machen" würde.

Dazu zählen die Renten oder die niedrigen Gehälter. Außerdem soll Arbeitslosengeld nicht mehr nur ein Jahr, sondern zwei Jahre ausgezahlt werden Die Sparauflagen sollen außerdem von zwei Jahren auf vier Jahre ausgedehnt werden.

Außerdem will man den Steuerfreibetrag von aktuell 5.000 Euro auf 8.000 Euro aufstocken. Die Koalition will außerdem ein gerechteres Steuersystem einführen und keine neuen Steuern, Gehalts- oder Rentenkürzungen durchführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krise, Griechenland, Sparpaket, Geldgeber
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2012 19:01 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Klar. Die sollen doch froh sein, dass sei überhaupt so dermaßen viel Geld erhalten. Mal ganz ehrlich, die Kohle abgreifen und dann noch Wünsche äußern....kein Kommentar.
Kommentar ansehen
23.06.2012 19:31 Uhr von General_Strike
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
die Eurozone ist gescheitert: Der Traum der alten Männer ist geplatzt. Wäre Deutschland eine Demokratie, dann würde es jetzt die D-Mark wieder einführen.
Kommentar ansehen