23.06.12 18:52 Uhr
 118
 

Rechter Terror: Parlamentarische Kontrollkommission kritisierte Verfassungsschutz

Laut Parlamentarischer Kontrollkommission habe der Verfassungsschutz in Sachsen im Fall der NSU-Terrorzelle versagt. Womöglich hätte man die Morde der Terrorzelle NSU stoppen können.

Nach Aussagen des Gremiumsvorsitzenden in Dresden, Günther Schneider (CDU), seien "gravierende Mängel zutage getreten".

Das Gremium hat die Arbeit des sächsischen Landesamts für Verfassungsschutz sechs Monate lang unter die Lupe genommen und festgestellt, dass unkoordiniert gearbeitet wurde. Ferner sei der Verfassungsschutz bei ihrer Arbeit faul gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, NSU, Verfassungsschutz, Rechtsextremismus
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2012 18:54 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Es haben: schon so viele Organisationen festgestellt, dass man in Sachen NSU auf ganzer Linie versagt hat. Folgen hat es aber irgendwie keine für die dafür verantwortlichen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?