23.06.12 12:52 Uhr
 246
 

Frankreich: Bildungsminister erklärt Schüler irrtümlich für tot

Nachdem es an einer französischen Schule zu einer ernsthaften Schlägerei gekommen ist, hat die Regierung des Landes einen der Beteiligten für tot erklärt. Dieser wird wohl nicht schlecht darüber staunen - denn er ist noch am Leben. Mitarbeiter des Krankenhauses klärten den Irrtum auf.

Premierminister Jean-Marc Ayrault sah sich daraufhin in der Not, sich im Namen seines Bildungsministers Vincent Peillon bei den Angehörigen des vermeintlich toten 13-Jährigen aus Rennes zu entschuldigen. Dieser hatte zuvor von einer "wahren Tragödie" gesprochen.

Dabei ist der 13-Jährige bisher noch nicht außer Lebensgefahr, in Krankenhauskreisen beschreibt man seinen Zustand als kritisch. Zwei Lehrer mussten ihn nach einer heftigen Schlägerei mit einem drei Jahre älteren Schüler wiederbeleben. Dieser wurde mittlerweile von der Polizei festgenommen.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frankreich, Schüler, tot, Bildungsminister
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Frankfurt: 76-Jähriger findet nach 20 Jahren sein irgendwo geparktes Auto wieder
Gütersloh: 86-Jähriger wird Geldbörse gestohlen und daheim wird eingebrochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?