23.06.12 10:25 Uhr
 201
 

USA: Barack Obama griff die Tea Party an und buhlt um Wählerstimmen von Latinos

US-Präsident Barack Obama hat sich während einer Rede auf einer Latino-Konferenz als Freund von Einwanderern präsentiert und so um Stimmen für seinen Wahlkampf geworben. Seine Regierung versuche zum Thema Einwanderung zu handeln, während die Repubikaner nur blockieren würden.

Obama hatte zuvor einen für zwei Jahre andauernden Abschiebe-Stopp für illegal Einwanderer auf den Weg gebracht. Dieser gilt für alle Menschen, die vor dem 16. Lebensjahr in die USA gekommen sind und noch nicht 30 Jahre alt sind.

Außerdem griff Obama die konservative Tea Party-Bewegung an. Die Republikaner würden sich von diesem kleinen Teil ihrer Partei vom Verhandlungstisch fernhalten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Party, Tea Party
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört