23.06.12 10:18 Uhr
 1.366
 

Wissenschaftler vermuten: Äthiopier besitzen Spuren der Königin von Saba im Genom

Ein internationales Forscherteam analysierte das Erbgut von 188 Äthiopiern, welche aus zehn verschiedenen Volksgruppen stammen. Sie entdeckten dabei, dass sich eine Gruppe vor 3.000 Jahren mit einer Gruppe vermischte, die nicht aus Afrika stammte.

Denn diese Gruppe weist zu 40 bis 50 Prozent Gene mit nicht-afrikanischem Ursprung auf. Diese stammen aus dem Gebiet des östlichen Mittelmeers. Zeitlich fällt dies in die Zeit, als die Königin von Saba den israelischen König Salomo besucht haben soll. Dabei soll ein Sohn gezeugt worden sein.

Die Datierung stimmt mit den Legenden überein und zudem spricht diese Gruppierung eine andere Sprache. Diese äthiosemitischen Sprache entstand womöglich in der Bronzezeit und entwickelte sich aufgrund der Vermischung. Ob dies nun durch Krieg, gemeinsamen Handel oder die Begegnung stattfand, ist unklar.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wissenschaftler, Afrika, Bibel, Erbgut, Königin, Genom
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2012 11:12 Uhr von CrazyCatD
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Schwerer verschreiber "Denn diese Gruppe weist zu 40 bis 50 Prozent Gene mit nicht-amerikanischem Ursprung auf"
sollte wohl eher nicht-afrikanisch heisen, also bitte Ändern lassen.
Kommentar ansehen
23.06.2012 12:44 Uhr von spencinator78
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@CrazyCatD: Oh danke für den Hinweis *schäm*.. lasse es ändern :-)
Kommentar ansehen
23.06.2012 15:15 Uhr von sabun
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was heißt das konkret? Gehört jetzt Äthiopien zu Israel?
Kommentar ansehen
23.06.2012 18:03 Uhr von Odysseus999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine interessante News: @sabun
Als Jude wird, so meine ich gelesen zu haben,
anerkannt, wer in seiner Blutlinie eine jüdische Mutter gehabt hat, also, wenn beispielsweise die Ururgroßmutter deines Vaters eine Jüdin gewesen ist, aber wenn man den Erzählungen von Adam und Eva Glauben schenkt, sind wir sowieso alle Brüdern und Schwestern und miteinander verwandt
Kommentar ansehen
23.06.2012 19:57 Uhr von memo81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall sehr schöne Menschen, mit feinen Gesichtszügen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?