23.06.12 09:58 Uhr
 972
 

Erfolgreicher Testflug für deutschen Hyperschall-Flieger "Shefex II"

Das Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) musste wetterbedingt den Testflug für den Hyperschall-Flieger "Shefex II" mehrfach verschieben. Die 12,6 Meter lange Rakete hob aber nun von der Raketenbasis Andøya in Nordnorwegen ab.

Mit "Shefex II" testen EADS Astrium, MT-Aerospace, Boeing und die Universität Stuttgart neue Hitzeschutz- und Kühltechnik für Weltraumfahrzeuge. Vor sieben Jahren testete die DLR "Shefex I".

Beim aktuellen Modell sind 300 Sensoren verbaut, die Druck, Temperatur und Wärmefluss messen. Die Spitze der Rakete musste Hitze von bis zu 2.000 Grad standhalten. Bei Spitzbergen ging der Flieger dann planmäßig wieder runter und lieferte hunderttausende Messwerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutscher, Flieger, Testflug, Hyperschall
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden
"Worlds Of Tomorrow": Animationsserie "Futurama" kehrt als Videospiel zurück
"Tianhe-3": China fängt wieder an, den schnellsten Computer der Welt zu bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2012 14:31 Uhr von l.l.l.l.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen lieber Krebsimpfstoff entwickeln, anstatt auf Staatskosten die Versuche der USA von 1950 zu wiederholen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?