22.06.12 18:10 Uhr
 239
 

Nürnberger Zoo: Gepard flüchtete in Panik aus Gehege und bleibt verschwunden

Am gestrigen Donnerstag ist aus dem Nürnberger Tiergarten ein Gepard entkommen. Dabei überwand das drei Monate alte Raubtier einen Zaun, der drei Meter hoch ist.

Der Gepard wird seitdem intensiv gesucht, konnte aber bisher noch nicht gefunden werden. "Es ist extrem schwierig, das Tier in der dichten Vegetation zu entdecken, da seine Fellfärbung den Geparden selbst aus nächster Distanz so gut wie unsichtbar macht", ließ der Tierpark verlauten.

Nachdem sich ein Geschwistertier eine Verletzung zugezogen hatte, wollten Tierpfleger helfend einschreiten. Seine Mutter versuchte ihrem Nachwuchs zu helfen, was bei den anderen Jungtieren zur Panik führte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Flucht, Zoo, Panik, Gehege, Gepard
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2012 23:35 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So gefärlich sind die nicht: Habe in kenia einen geparden gestreichelt. Die sind nicht so gefährlich, sind nur wie etwas größere hauskatzen. Menschen angreifen tun die normalerweise nicht.
Kommentar ansehen
23.06.2012 00:31 Uhr von wrigley
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Update: Wurde wieder gefunden.
http://www.nordbayern.de/...

Echt süß so ein Tierchen :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?