22.06.12 17:25 Uhr
 246
 

Hamburg: Polizist erschießt Hund nach Angriff

In der heutigen Freitagnacht wollten Rettungssanitäter einen betrunkenen Hundebesitzer aus einem Graben helfen. Allerdings ließ sein Hund, ein Rhodesian Ridgeback, die Helfer nicht auf das Grundstück.

Die herbeigerufene Polizei veranlasste, dass der 55-jährige Bekannte des Hundehalters den Hund festhalten sollte. Als der 63-jährige Mann aus dem Graben befreit war, ließ der Bekannte den aggressiven Hund los. Dieser stürzte sich auf einen Polizisten und biss ihm in den Arm und in den Oberschenkel.

Daraufhin erschoss ein Beamter den Hund, um seinen Kollegen zu helfen. Der verletzte Polizist musste in einem Krankenhaus behandelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Hund, Angriff, Polizist
Quelle: www.hamburg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?