22.06.12 11:29 Uhr
 260
 

Thüringen: Landkreise missbrauchen Flüchtlingsgelder zur Haushaltssanierung

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat einen Veruntreuungsskandal Thüringer Landkreise aufgedeckt. Jahrelang wurden Flüchtlingsgelder für die eigene Haushaltssanierung umgeleitet. Missstände wurden dabei im Wartburgkreis, Altenburger Land, dem Kyffhäuserkreis und Unstrut-Hainich-Kreis festgestellt.

In Thüringen erhalten Landkreise und kreisfreie Städte monatliche Kostenerstattungen von 177 Euro für Unterbringung, 24,45 Euro für Betreuung und 272 Euro für sonstige Kosten, die für jeden aufgenommenen Flüchtling entstehen. Der Wartburgkreis soll so in vier Jahren 800.000 Euro gespart haben.

Die migrationspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Rothe-Beinlich, forderte personelle Konsequenzen. Petra Albert, Migrationsbeauftragte der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, sprach von einem unglaublichen Missstand, Haushaltslöscher auf Kosten von Migranten zu stopfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Missbrauch, Flüchtling, Haushalt, Landkreis
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2012 11:34 Uhr von usambara
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:58 Uhr von usambara
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@wok! zumindest Verbrecher leben doch deutlich komfortabler in ihren Knästen- wenn wir schon dabei sind, Menschen gegen einander aus zuspielen...
Kommentar ansehen
22.06.2012 12:39 Uhr von ghostinside
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
wok! Schön zu sehen, dass ein Mensch für dich unterschiedliche "Wert"maßstäbe besitzt. Hat sich ja die Propaganda gelohnt.

Und gespart wurde nicht in diesem Bereich. Es wurde unter Vortäuschung falscher Tatsachen Haushaltsdefizite ausgeglichen, auf dem Rücken von Menschen. Oder halt für dich nochmal: Menschen zweiter Klasse.
Kommentar ansehen
22.06.2012 15:29 Uhr von sicness66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es geht doch um was ganz anderes: Hier geht es doch nicht um die Frage, ob die Gelder gerechtfertig sind oder nicht, sondern dass man einen Gemeinwohlgedanken vorspielt, um dann ganz einfach Gelder abgreifen zu können um den Haushalt zu glätten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?