22.06.12 11:29 Uhr
 260
 

Thüringen: Landkreise missbrauchen Flüchtlingsgelder zur Haushaltssanierung

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat einen Veruntreuungsskandal Thüringer Landkreise aufgedeckt. Jahrelang wurden Flüchtlingsgelder für die eigene Haushaltssanierung umgeleitet. Missstände wurden dabei im Wartburgkreis, Altenburger Land, dem Kyffhäuserkreis und Unstrut-Hainich-Kreis festgestellt.

In Thüringen erhalten Landkreise und kreisfreie Städte monatliche Kostenerstattungen von 177 Euro für Unterbringung, 24,45 Euro für Betreuung und 272 Euro für sonstige Kosten, die für jeden aufgenommenen Flüchtling entstehen. Der Wartburgkreis soll so in vier Jahren 800.000 Euro gespart haben.

Die migrationspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Rothe-Beinlich, forderte personelle Konsequenzen. Petra Albert, Migrationsbeauftragte der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, sprach von einem unglaublichen Missstand, Haushaltslöscher auf Kosten von Migranten zu stopfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Missbrauch, Flüchtling, Haushalt, Landkreis
Quelle: www.taz.de