22.06.12 10:54 Uhr
 756
 

Andauernde Gewaltbereitschaft in Griechenland

Der Wahlerfolg der neofaschistischen Goldenen Morgenröte ist für Experten keine Überraschung.

Rund 6,9 Prozent der Wähler haben bei der Parlamentschaftswahl in Griechenland die rechtsradikale Parei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) gewählt. "Die Partei hat seit drei Jahren Gewalt ganz offen als politisches Mittel angewandt", so Rechtsextremismus-Forscherin Vassiliki G..

In Griechenland gibts es keine Gesetze, die die Leugnung des Holocaust oder NS-Betätigungen unter Strafe stellen, verriet Vassiliki im Interview mit "derStandard.at". Nur ein solches könnte eine Partei wie Chrysi Avgi verbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Wahl, Gewalt, Erfolg, Rechtsextremismus
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2012 10:54 Uhr von deereper
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Früher orientierte man sich in schweren Zeiten an der Kirche, heute an radikale Parteien.
Ein Politiker muss nur wild schreien und Ausländerhass zeigen, da bekommt er sofort Stimmen!
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:35 Uhr von xdamix
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Rechtsextremismus-Forscherin Vassiliki "G."

;-)
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:55 Uhr von General_Strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Grund, den Namen Georgiadou nicht auszuschreiben. Es geht um Rechtsextremismus, nicht um Islamismus.
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:57 Uhr von deereper
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich: habe den Namen nich ausgeschrieben um "zeichen" zu sparen!
Kommentar ansehen
22.06.2012 12:06 Uhr von General_Strike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich sollten die Griechen zufrieden sein: Das Arbeitslosengeld wird auf zwei Jahre verlängert.
Kommentar ansehen
22.06.2012 12:28 Uhr von TheCatstein
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Zitat:

Früher orientierte man sich in schweren Zeiten an der Kirche, heute an radikale Parteien.
Ein Politiker muss nur wild schreien und Ausländerhass zeigen, da bekommt er sofort Stimmen!

------------------------------

was überrascht dich an dieser tatsache ?
früher wurden unsere länder auch nicht so überlaufen und ausgenutzt wie zur zeit, ich mein die politiker haben uns auch früher beschixxen und sich auf unsere kosten bereichert aber es geschah etwas dezenter als heute.
heute haben wir brüssel und die EU welche uns ungeniert in die taschen greift und uns abzockt, überall in europa sind die rechtsparteien auf dem vormarsch ( rechts ist net gleich naxi ) aber uns ´versucht man ruhig zu halten mit brot und spielen.
wir sind zu gehirngewaschenen willigen schafen geworden, bloß wie lange noch ???
es gärt bereits im volk 1789 bis 1799 lässt grüssen, laternen und bäume hätten wir ja eh noch genug, in diesem sinne

mfg
Kommentar ansehen
22.06.2012 13:27 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht verwunderlich! Das ist nicht verwunderlich und eine logische Folge der Austeritätspolitik. Hatten wir 1930 selbst schon mal in ganz ähnlicher Konstellation. Da hieß der "Sparkanzler" Brüning und in Folge seiner Politik zerfiel die Weimarer Republik und Hitler folgte...
Kommentar ansehen
22.06.2012 13:35 Uhr von deereper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soweit: wird es aber wohl doch nicht kommen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?