22.06.12 08:47 Uhr
 14.464
 

Russischer Mathematiker startet Schneeballsystem

Sergei Mavrodi, russischer Mathematiker, wurde bekannt als er in den Neunziger Jahren 10.000 Russen um über 100 Millionen Rubel betrog. Er startete das Schneeballsystem MMM, das 100 Prozent Gewinn versprach und groß im Fernsehen beworben wurde. Das System brach im Juli 1994 zusammen.

Mavrodi konnte sich der Justiz bis 2003 entziehen, unter Anderem dadurch, dass er Politiker wurde. Jetzt ist er zurück und wirbt ganz offen für sein neues Schneeballsystem "MMM 2011". Und siehe da: Er sagt, es hätten bereits wieder 35 Millionen Menschen mitgemacht.

Er rechtfertigt sein Handeln damit, dass Geld "nichts, nihil, ein Phantom" ist. Es ist "nur bedrucktes Papier, dessen Wert durch nichts gedeckt" ist und von den Notenbanken in beliebigen Mengen gedruckt wird. Nach seiner Argumentation macht sein Schneeballsystem nichts Anderes und ist folglich legal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphito
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Geld, Russe, Notenbank, Mathematiker, Schneeballsystem
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2012 08:47 Uhr von alphito
 
+31 | -15
 
ANZEIGEN
Der Mann hat Mumm! Unabhängig davon, was man von ihm hält, finde ich es eine gute Aktion! Unser gesamtes Finanzsystem basiert auf solch absurden Voraussetzungen, dass es Zeit wurde, das jemand das mal so offen thematisiert!
Kommentar ansehen
22.06.2012 09:26 Uhr von gravity86
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Der erste Teil des Zitates ist irgendwie komisch: "nichts, nihil, ein Phantom" ist da irgendwas beim kopieren oder beim checken gelöscht worden?

Krass drauf, der Kerl ^^ hat zwar Recht mit Bankensystem aber die werden ja vom Staat gedeckt. Würde mich nicht wundern, wenn er im Knast landet...

[ nachträglich editiert von gravity86 ]
Kommentar ansehen
22.06.2012 09:36 Uhr von saber_
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@gravity86: diesmal stellte er nur das system zur verfuegung... mit dem rest hat er nichts zu tun gehabt...

das geld floss also immer zwischen den teilnehmern hin und her....


von daher ist er diesmal nicht belangbar =)


in dieser form ist es reines gluecksspiel... solange es funktioniert verdient man gutes geld damit... aber kollabiert es bevor man wieder raus ist, hat man alles verloren...


[ nachträglich editiert von saber_ ]
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:27 Uhr von alphito
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@gravity86: Ne, ging nix verloren....

Das Originalzitat war:
<<"Was ist Geld?", fragt er und antwortet selbst: "Nichts, nihil, ein Phantom.">>

Damit es in den Satzaufbau passt, wurde daraus:
<<Er rechtfertigt sein Handeln damit, dass Geld "nichts, nihil, ein Phantom" ist.>>

:)

[ nachträglich editiert von alphito ]
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:34 Uhr von Danielsun87
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ich sage nur regionale märkte also wir danken unserer vorgegangenen gernerationen der 90er...die meiner gerneration nur scheiße hinterlässt...
also wie gestern schon in der phönixrunde besprochen wurde, sollte meine gerneration die alten jagen...da die echt nur scheiße ihm hirn haben und mehr schulden machen als manchen regierungen in 20 jahren nicht...

ich stimmt zu das er den mut hat, aber ich finde es arm von menschen, dieses auszunutzen, anstatt das wissen sinnvoll für problemlösungen zu nutzen...
die menschen in einer masse sind halt immer dumm, das sie den dummen und einfachen immer lieber glauben, weil was die dumme masse nicht versteht glaubt sie auch nicht..ist halt schon immer das problem der menschheit, deswegen entwickeln wir uns auch nicht weiter...

lg
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:54 Uhr von Zephram
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
irgentwie: stimme ich ihm zu, unsere heutige Form des Währungssystem ist auch nichts anderes als ein riesiges Schneeballsystem, und es funktioniert :) Besser noch, unsere Regierungen schützen es unter Androhung von Gewalt ^^

Ihr denkt das ist verschwörungstheoretischer Unsinn ? Nunja, vielleicht, aber denkt mal drüber nach, ich denke wer heute von Zinsen lebt ist auf der Gewinnerseite ( die von denen man hört, sie haben dick abgesahnt hinterher ) und wer ein Leben lang sein Haus, seine Autos, den Schmuck seiner Frau abzahlt gehört zu den Verlieren(vergleiche diejenigen von denen man dann immert hört wie betrügerisch das Schneeballsystem war, aber sie waren trotzdem gierig genug mitzumachen ^^ ). Ist meine Meinung, man muss halt nicht auf den äußeren Schein einer Sache achten, sondern auch auf andere Kriterien und Symptome. Die meisten Menschen sind aber schlichtweg zu blöd oder zu träge etwas zu unternehmen, liegt wohl daran das die Zeitkonstante mit der diese Vorgänge ablaufen zu groß für das geistige Fassungsvermögen von Ottonormalverbraucher ist, der ist ja die Fernsehtaktung seines Gehirns gewöhnt xD

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Wozu braucht er dann das Geld wenn es angeblich nichts wert ist?

Selbstverständlich ist das Geld gedeckt. Unser Währungssystem beruht auf Schuldversprechen. Jeder Geldschein ist durch das Versprechen gedeckt, dass Kredite zurückgezahlt und Leistungen erfüllt werden.
Das Geld, dass der Mathematiker einheimst wurde mit Lohn oder Rente redlich verdient und wird jederzeit eineglöst und mit Ware gedeckt.

Bei sovielen Menschen braucht man eine gewisse Geld-Umlaufmenge die man mit reallem Gold gar nicht mehr decken könnte. Wäre jeder Geldschein mit Gold gedeckt, gäbe es nur eine sehr begrenzte Geldmenge, die gar nicht für die Weltbevölkerung reichen würde.
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:57 Uhr von gravity86
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
alphito: ok, steht ja auch tatsächlich in der Quelle so... aber was bedeutet dann "nihil"? Dachte das wäre ein Bruchstück eines anderen Wortes oder so... Ändert ja wahrscheinlich nichts an der aussage aber würde mich einfach interessieren...
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:14 Uhr von thehed
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nihil nichts: Nichts
Kommentar ansehen
22.06.2012 11:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Butzelmann @wok! etwa 62% des Welt-Goldes sind in Schmuck und Kunstgegenständen.
... etwa 16% des Welt-Goldes sind in Privatbesitz.
Der Rest gehört Zentralbanken.

Das heisst, ** alles verfügbare Gold ** ist bereits Währungsdeckung. Zeitweise war es deshalb verboten, dass Privatleute Gold besitzen, weil man es zur Gelddeckung verwenden wollte.
Wöllte man ergo mehr Gold zur Deckung verwenden, müsste man Privatbesitz einziehen (und mit Geld bezahlen??) und Schmuck einschmelzen.

Bei vollständiger Gold-Deckung gäbe es einfach kein Geld mehr - weder in Scheinen, noch virtuell - um Gehälter auszuzahlen und Waren zu begleichen. Man müsste viele Leute entlassen, weil es gar kein Geld gäbe.
Wenn ich z.B. als Staat nur 1000 Tonnen Gold habe, reicht die Geldmenge nicht aus um alle Waren und Gehälter zu zahlen - 50% sind dann halt arbeitslos. Auch nicht gut.
Ohne das Schuldensystem könnte die heutige Welt (bei der Bevölkerungszahl) deshalb nicht mehr existieren.

Wir brauchen daher ein ** vollkommen neues ** System, das ohne Zins funktioniert. Geld darf nicht Geld schaffen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
22.06.2012 12:03 Uhr von TheCatstein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gravity86: weswegen sollte er im knast landen ???
eure und unsere politiker sind ja auch noch immer auf freiem fuß ;-)))

mfg
Kommentar ansehen
22.06.2012 12:18 Uhr von sevenofnine1
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
da gab es doch mal was In unserer Uni hing einmal folgender Zettel:

Liebes Publikum,

das folgende Gedicht möchten wir ihnen als kleinen Snack zu Sylvester reichen. Die besondere Pointe daran ist das Entstehungsdatum.
Das sollten Sie aber erst lesen, wenn sie mit dem Gedicht durch sind.
Geht ganz schnell.

Viel Spaß!

Wenn die Börsenkurse fallen,
regt sich Kummer fast bei allen,
aber manche blühen auf:
Ihr Rezept heißt Leerverkauf.
Keck verhökern diese Knaben
Dinge, die sie gar nicht haben,
treten selbst den Absturz los,
den sie brauchen - echt famos!
Leichter noch bei solchen Taten
tun sie sich mit Derivaten:
Wenn Papier den Wert frisiert,
wird die Wirkung potenziert.
Wenn in Folge Banken krachen,
haben Sparer nichts zu lachen,
und die Hypothek aufs Haus
heißt, Bewohner müssen raus.
Trifft´s hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken -
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!
Soll man das System gefährden?
Da muss eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.
Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.
Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und - das ist das Feine ja -
nicht nur in Amerika!
Und wenn Kurse wieder steigen,
fängt von vorne an der Reigen -
ist halt Umverteilung pur,
stets in eine Richtung nur.
Aber sollten sich die Massen
das mal nimmer bieten lassen,
ist der Ausweg längst bedacht:
Dann wird bisschen Krieg gemacht.

(Kurt Tucholsky, 1930, veröffentlicht in "Die Weltbühne",
Kommentar ansehen
22.06.2012 13:17 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@danielsun87: -- "also wie gestern schon in der phönixrunde besprochen wurde, sollte meine gerneration die alten jagen...da die echt nur scheiße ihm hirn haben und mehr schulden machen als manchen regierungen in 20 jahren nicht..."

Falsches Ziel und falsche Entscheidungsgrundlage.

Deinen Frust kann ich aber sehr gut verstehen! ;-)
Kommentar ansehen
22.06.2012 23:40 Uhr von Wieselflink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommt er zu spät, die Wall Street und die Federal Reserve Bank sind ihm da schon Jahrzehnte Voraus.
Kommentar ansehen
23.06.2012 05:44 Uhr von yagdrassil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yagdrassil: hmmm schneeballsystem wär das nicht was für die griechen ^^

die müssten nur in größeren dimensionen denken

nicht die kleinen leute nein die umliegenden staaten

shit das machen die ja schon (weil im eigenen land nichts mehr zu holen gibt)

da setzt wohl ein schneeballsytem auf einem anderem auf
Kommentar ansehen
23.06.2012 08:44 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal wie so etwas beworben wird: wer sich breit schlagen lässt und bei sowas mitmacht ist ganz einfach selbst schuld wenn seine kohle flöten geht.
Kommentar ansehen
23.06.2012 10:11 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kerl ist mir echt sympathisch ^.^
Natürlich ist das Geld durch nichts gedeckt. Nixon sei Dank, wurde der Goldstandard 1971 aufgelöst...Geld ist, wie jemand hier schon sagte, nichts anderes als Vertrauen, dass die Schulden beglichen werden. Aber der potentielle Vertrauensbruch ist nicht mehr durch soziale Mechanismen wie Prestigeverfall gekoppelt. Die Wirtschaft, allen voran die Geldwirtschaft ist schon lange nicht mehr in ein gesamtgesellschaftliches Gefüge eingebettet, sondern ist herausgelöst. Ich kann wärmstens Karl Polanyis "The Great Transformation" Kapitel 5 "Die Entwicklung des Marktwesens" empfehlen.
Darin wird vor allem dargestellt, dass nicht der lokale Tauschhandel, sondern der globale Geld gegen Ware-Transfer zu der Entstehung von Märkten geführt hat. Sehr interessant.
Jeder sollte dem Beispiel des Mathematikers folgen, dann würde man endlich erkennen, dass Geld schon lange seine ursprüngliche Aufgabe eingebüßt hat.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?