21.06.12 19:42 Uhr
 155
 

Krebsfrüherkennung: HPV-Test nicht ausreichend

Laut den Experten reicht für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ein HPV-Test nicht aus. Um sicher zu gehen, benötige es einen Zellabstrich.

Ein HPV-Test lässt darauf schließen, dass die Betroffenen die Viren in sich haben, nicht aber, dass es zu Gebärmutterhalskrebs führen wird oder geführt hat.

So sei ein Zellabstrich, der bei einer jährlichen Krebsfrüherkennung durchgeführt wird und von den Krankenkassen bezahlt wird, sicherer.


WebReporter: 50I50
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Test, Krebs, Viren, Erkennung, Gebärmutterhalskrebs
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 22:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am Meisten wundert: mich in der News, dass die Krankenkassen den Abstrich bezahlen, zumindest noch. Wenn das jetzt immer mehr Frauen machen lassen werden sie es nicht mehr lange bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?