21.06.12 19:42 Uhr
 147
 

Krebsfrüherkennung: HPV-Test nicht ausreichend

Laut den Experten reicht für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ein HPV-Test nicht aus. Um sicher zu gehen, benötige es einen Zellabstrich.

Ein HPV-Test lässt darauf schließen, dass die Betroffenen die Viren in sich haben, nicht aber, dass es zu Gebärmutterhalskrebs führen wird oder geführt hat.

So sei ein Zellabstrich, der bei einer jährlichen Krebsfrüherkennung durchgeführt wird und von den Krankenkassen bezahlt wird, sicherer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Test, Krebs, Viren, Erkennung, Gebärmutterhalskrebs
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2012 22:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am Meisten wundert: mich in der News, dass die Krankenkassen den Abstrich bezahlen, zumindest noch. Wenn das jetzt immer mehr Frauen machen lassen werden sie es nicht mehr lange bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Um Kylian Mbappe zu halten, will AS Monaco dessen Gehalt verneunfachen
Vor sechs Jahren entführter Schwede wird von Al-Kaida-Ableger freigelassen
Asien: Behörden verbrennen Drogen im Wert von einer Milliarde Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?