21.06.12 19:11 Uhr
 119
 

Facebook will in Zukunft einen Fokus auf qualitativ hochwertige Spiele setzen

Beim sozialen Netzwerk Facebook wird man demnächst mehr auf hochwertige Spiele setzen. Die interne Abteilung für Spiele ist zu diesem Zwecke in der letzten Zeit ausgebaut worden.

"Ich denke, was wir in diesem Jahr beobachtet haben, ist das Aufkommen von Spielen mit einem extrem hohen Produktionswert. Wir legen den Fokus wirklich auf Qualität und auf ein weniger traditionelles Mainstream-Publikum", so Projektmanager Matt Wyndowe.

Für Facebook seien Spiele sehr wichtig, so Wyndowe in einem Interview mit dem Magazin "GamesIndustry.biz". Facebook beschäftigt derzeit 40 Angestellte im Bereich Spiele. 2010 noch hatte das Unternehmen keine spezielle Abteilung für diese Sparte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Facebook, Zukunft, Qualität, Abteilung
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2012 21:13 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook und Qualität?! - Ja nee, iss klar!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tod durch Energy Drink - kommt nun das Ende von Red Bull, Monster und Co?
Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?