21.06.12 13:16 Uhr
 3.209
 

"Keine Priorität": Barcelona schafft Public Viewing zur Fußball-EM ab

Die Spanier sind auch bei der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft wieder große Favoriten, doch die zweitgrößte Stadt des Landes sieht in dem Turnier "keine Priorität".

Barcelona verbot kurzerhand das Aufstellen von Großleinwänden für das Public Viewing in der Innenstadt.

"Alle Bürger haben Fernsehgeräte zu Hause und können sich dort die Spiele tadellos ansehen", argumentierte der Bürgermeister Joaquim Forn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, EM, Barcelona, Fußball-EM, Public Viewing, Priorität
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Chaotisches Public Viewing - 20 Minuten Stromausfall
Fußball: Empfehlungen für das EM-Public-Viewing in München
Fußball-"Public Viewing" im eigenen Garten: Dieses Equipment benötigt man

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2012 13:40 Uhr von Iruc
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Die Frage ist was wirklich hinter dem verbot steht ? Die Stadt würde doch Einnahmen generieren können, zudem ist es immer ein guter Beitrag um die Leute Fröhlich zu stimmen alla Brot und Spiele...

Und wenn Sie sich vor Müll, Randale oder so fürchten, wieso nicht einfach die Veranstalter dafür bezahlen lassen....

Hmm was steckt dahinter
Kommentar ansehen
21.06.2012 13:47 Uhr von azru-ino
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ins camp nuo
Kommentar ansehen
21.06.2012 14:09 Uhr von Fornax
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@iruc: welche einnahmen? meine Stadt macht auch nix wegen kein geld :)
Kommentar ansehen
21.06.2012 14:20 Uhr von sicness66
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Iruc: Soviel kommt bei einem Public Viewing nicht rum. Denn weil es "Public" ist, und nicht privat, zahlt man schonmal keinen Eintritt. Häufig kann man sich seine Getränke und sein Essen selber mitbringen. Was am Ende bleibt, sind Kosten für die Technik, Personal, Strom, Toiletten, Müll und eventuelle Beschädigungen.

Schade, dass es schon soweit gekommen ist.
Kommentar ansehen
21.06.2012 15:02 Uhr von ghostinside
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
BastB: Die Kosten für die Stadt sind enorm. In Stuttgart gibt es kein PV mehr, weil die Stadt bei der letzten EM alleine nur für das Halbfinale und Finale Kosten in Höhe von 500.000 € hatte. Wenn es Privatfirmen organisieren handelt es sich im engeren Sinne um kein PV mehr. Wenn eine Stadt zudem mit Sponsoren arbeitet (Coca-Cola etc.) fallen zusätzlich noch Lizenzgebühren bei der UEFA an. Wie sicness schon richtig schrieb, ist für viele Städte aber auch Schankwirte das PV ein Minusgeschäft.
Kommentar ansehen
21.06.2012 16:27 Uhr von Djerun
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
aus der quelle: "Barcelona wird von den katalanischen Nationalisten (CiU) regiert, die nicht viel von der spanischen Nationalelf halten und am liebsten eine katalanische Auswahl zu Welt- und Europameisterschaften schicken würden."

noch fragen?
Kommentar ansehen
22.06.2012 07:06 Uhr von leche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig djerun: Hat wohl eher was mit dem katalonischen Nationalstolz zu tun

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Chaotisches Public Viewing - 20 Minuten Stromausfall
Fußball: Empfehlungen für das EM-Public-Viewing in München
Fußball-"Public Viewing" im eigenen Garten: Dieses Equipment benötigt man


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?