21.06.12 12:28 Uhr
 225
 

Russland: Kulturminister Wladimir Medinski fordert Steuern auf jedes gespielte Mozart-Stück

Der russische Kulturminister Wladimir Medinski hat offenbar eine neue Einnahmequelle entdeckt: Er fordert Steuern auf jedes Stück von Wolfgang Amadeus Mozart, das Musiker spielen.

Die Moskauer Philharmoniker klagten gegen diese kuriose Entscheidung und bekamen vom Obersten Gerichtshof Recht.

Medinski gilt als umstrittener Politiker, denn er soll seine Doktorarbeit gefälscht haben und wollte Lenin umbetten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Musik, Steuer, Stück, Kulturminister, Mozart
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2012 12:37 Uhr von Exilant33
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nicht gleich die Luft versteuern, wäre eine ziemlich profitable Einnahmequelle,aber auf die Idee würde der Typ warscheinlich auch noch kommen, dieser Vollhorst!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?