21.06.12 11:16 Uhr
 2.321
 

Fußball-EM: Umstrittene Schiedsrichter müssen das Turnier verlassen

Nach zwei gravierenenden Fehlentscheidungen müssen der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark und sein ungarischer Kollege Viktor Kassai die Fußball-Europameisterschaft 2012 verlassen.

Die Entscheidung wurde von dem UEFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina gefällt und verkündet.

Stark hatte den Kroaten einen Elfmeter verwehrt, Kassai gab ein reguläres Tor für die Ukraine nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Schiedsrichter, UEFA, Fußball-EM, Wolfgang Stark
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2012 11:42 Uhr von thenegame
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.06.2012 11:49 Uhr von seischu
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
jenau: richtig so, da haben sie jetzt Zeit zum Nachdenken!
Kommentar ansehen
21.06.2012 12:05 Uhr von saber_
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@peterenis: 1. es geht nicht nur um den schiedsrichter, denn die anderen die mit ihm auflaufen gehoeren zum schiedsrichtergespann und sind ein team!

deswegen gibt es auch mehrere schiedsrichter... mehr augen sehen mehr (so sollte es zumindest sein)

2. richtig, stark hat kroatien nicht einen elfmeter verwehrt, sondern gleich zwei!

den spaniern wurde natuerlich auch einer verwehrt...

der zweite "elfmeter" war das foul von busquets an corluka nach einer ecke kurz bevor spanien getroffen hat...

http://www.uefa.com/...

und hier das video dazu:

http://www.dailymotion.com/...
Kommentar ansehen
21.06.2012 12:16 Uhr von Galerius
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fußball: ist menschlich und sowas passiert. Dan regt man sich eben kurz auf und dann hat es sich irgendwann wieder. Finde es sehr schade, dass sie gehen müssen.
Kommentar ansehen
21.06.2012 12:27 Uhr von Beng.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Galerius: Im Fußball ist meiner Meinung nach VIEL zu viel Geld drin, als dass da ein paar "menschliche" Fehler passieren.
Bzw. vieleciht grade deshalb, sodass man das bisschen besser kontrollieren kann....

Naja aber ansich finde ich das oben beschriebene nicht ganz falsch...wer seinen Job nicht gut macht, der setzt halt dann jetzt hier mal aus.

Ist ja nicht so dass deren Leben vom Pfeifen eines oder zweier weiterer Spiele abhängt
Kommentar ansehen
21.06.2012 12:37 Uhr von Devils_Eye
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so: Wenn Spiele unfair wegen Fehlentscheidungen verloren werden, dann ist es einfach richtig so. Mit dieser Regelung sollen auch Manipulationen verhindert werden.

Ich wäre ja auch dafür, Schiedsrichter nach Leistung zu bezahlen. Fehlentscheidungen = Kein Geld
Kommentar ansehen
21.06.2012 13:48 Uhr von ToH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ beng: Das is aber schlicht inkonsequent. Die Diskusion um den Chip im Ball ist uralt. Die Technik dafür ist unbestritten da.Sie wird nur von der Fifa abgelehnt, mit dem Argument, dass Fussball menschlich sei und dieser Faktor zur "Seele" des Fussballs dazu gehört. Deswegen hat man sich gegen den Chip und für den Torrichter entschieden. Dann muss man es allerdings auch akzeptieren, das Menschen nunmal Fehler machen und darf Sie nich genau deswegen rausschmeißen.

entweder oder...aber "Wir wollen Menschen statt Maschinen, die dürfen dann aber keine Fehler machen" is schlicht scheiße..
Kommentar ansehen
21.06.2012 14:46 Uhr von saber_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ToH: keiner hat was gegen fehler... diese passieren nunmal!

aber die schiedsrichter samt fussballorganisationen leben in einer komplett anderen welt...

im prinzip kannste mit nem hackebeil deinem gegner waehrend dem spiel den fuss abschlagen... solange der schiedsrichter dies als normales foul abpfeifft kann dir nichts mehr passieren (fussballtechnisch seitens der verbaende....)

die schiedsrichterentscheidungen stehen irgendwie unantastbar ueber allem anderen...


nehmen wir mal die szene mit karagounis gegen russland.... der kerl wird vom gegner gestreift und kann sich nichtmehr auf den beinen halten... eigentlich ein ganz klarer elfmeter... aber er bekommt vom schiedsrichter gelb weil er das als schwalbe gesehen hat...


weil es also nicht schon strafe genug war keinen elfmeter zu geben darf der spieler das naechste spiel dann auch noch zur belohnung das spiel vorm fernseher anschauen?

das mindeste was die uefa machen kann: ok, schiedsrichterfehler...die gelb karte wird zurueckgezogen... fertig!
Kommentar ansehen
21.06.2012 18:14 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab wann müssen schiedsrichter nochmal sowieso gehen, weil die mannschaft aus dem gleichen land, aus dem er kommt, weitergekommen ist?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?