20.06.12 17:57 Uhr
 157
 

Transvestit Mykki Blanco über Homophobie im Rap

Oftmals wird dem modernen Rap Homophobie unterstellt - doch gewiss nicht in diesem Fall. Mykki Blanco ist Transvestit und in der Rap-Szene tätig. Er/Sie stellte sich nun der "Zeit" zum Interview zur Verfügung. Die Frage, ob es im Hip-Hop ein Homophobie-Problem gebe, bejaht Blanco grundsätzlich.

Dieses Problem, so Blanco, liege jedoch nicht bei der Musik selbst, sondern bei den Künstlern, die diese produzieren. Die Mehrheit der Schwarzen, sagt Blanco weiter, sei in dieser Hinsicht noch extrem konservativ. "Die schwarze Identität beinhaltet, christlich zu sein", so der Travestiekünstler.

Er/sie beschreibt sich selbst als Teil der afroamerikanischen Alternativkultur. Auch betrachtet Blanco Lady Gaga als Symbol des neuen Homosexualitätsbewusstseins. Blanco selbst gibt an, das Geschlecht je nach Tageslaune zu variieren. Mal sei sie Mykki, ein anderes Mal Michael.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Hip-Hop, Rap, Transvestit, Homophobie, Mykki Blanco
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas
Böhmermanns Gagschreiberin rechnet mit Sexismus ab: "Schuld ist meine Scheide"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?