20.06.12 17:57 Uhr
 164
 

Transvestit Mykki Blanco über Homophobie im Rap

Oftmals wird dem modernen Rap Homophobie unterstellt - doch gewiss nicht in diesem Fall. Mykki Blanco ist Transvestit und in der Rap-Szene tätig. Er/Sie stellte sich nun der "Zeit" zum Interview zur Verfügung. Die Frage, ob es im Hip-Hop ein Homophobie-Problem gebe, bejaht Blanco grundsätzlich.

Dieses Problem, so Blanco, liege jedoch nicht bei der Musik selbst, sondern bei den Künstlern, die diese produzieren. Die Mehrheit der Schwarzen, sagt Blanco weiter, sei in dieser Hinsicht noch extrem konservativ. "Die schwarze Identität beinhaltet, christlich zu sein", so der Travestiekünstler.

Er/sie beschreibt sich selbst als Teil der afroamerikanischen Alternativkultur. Auch betrachtet Blanco Lady Gaga als Symbol des neuen Homosexualitätsbewusstseins. Blanco selbst gibt an, das Geschlecht je nach Tageslaune zu variieren. Mal sei sie Mykki, ein anderes Mal Michael.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Hip-Hop, Rap, Transvestit, Homophobie, Mykki Blanco
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?