20.06.12 16:14 Uhr
 757
 

Pfarrkirchen: Akku von E-Bike explodiert und verletzt Mann schwer (Update)

Am gestrigen Dienstag wurde ein Mann im bayerischen Pfarrkirchen schwer verletzt, als der Akku seines E-Bikes explodierte. Das Unglück geschah, als er das Rad zum Laden an die Dose anschließen wollte.

Bei der Explosion wurde er bis in den Garten geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen. Während es zuerst hieß, das Bike sei eine Eigenkonstruktion gewesen, wurde dies mittlerweile widerrufen.

Nun ermittelt die Polizei, ob an dem Akku manipuliert wurde oder ob es tatsächlich an der Technik lag. Auch wurde zuerst verbreitet, dass es der Motor gewesen sei. Das schloss ein Technikexperte aber bereits aus.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Verletzung, Motor, Laden, Akku, Bike
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 16:40 Uhr von muhschie
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
hach Möchtegern Spence: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
20.06.2012 16:42 Uhr von muhschie
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Du wirst nie: ein U-Bahn Kartenverkäufer
Kommentar ansehen
20.06.2012 17:02 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@muhschie: Die News hier sagt aber etwas anderes aus *g

War wohl doch keine Marke Eigenbau, wenn das hier in der News stimmt....Akkus sind ja schon öfter in verschiedenen Geräten explodiert, da kriegt man ja angst vor E-Autos, die reissen dann vermutlich nen ganzen Häuserblock weg, wenn se mal hoch gehn lol
Kommentar ansehen
21.06.2012 06:56 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus China: kann man jede menge Bauteile für Ebikes holen, auch Akkus. Die Akkus sind meist Lithium-Ionen-Akkus, die in recht stabilen Blechgefäßen stecken. Wenn diese Gefäße keine Sicherheitsvorrichtung für einen Druckausgleich haben,d ann können die explodieren wie hier beschrieben. Auch wenn das Bike keine EIgenproduktion sein sollte, der Akku wird billig gewesen sein und aus China importiert.
Kommentar ansehen
22.06.2012 07:18 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ursache gefunden: Das LKA hat nun die Ursache gefunden:
Manipulierte Akkus und eine nicht passende Ladestation.
http://www.pnp.de/...

Mein vermuteter Klassiker: Li-Ion-Akkus und ein normales KFZ-Ladegerät...

BTW: Die brauchen nicht ernsthaft nen Technik"Experten" um rauszufinden, dass ein Elektromotor nicht explodieren kann?
Kommentar ansehen
22.06.2012 07:57 Uhr von killozap
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meist ist es eher die Presse, die mit totaler Ahnungslosigkeit solche Sachen schreibt wie "Motor explodiert"...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?