20.06.12 13:36 Uhr
 365
 

Christus als Terrorist: Umstrittenes "Jesus von Nazareth"-Buch wird verfilmt

Das kontrovers diskutierte Buch "Jesus von Nazareth" von Paul Verhoeven soll nun von ihm selbst verfilmt werden.

Für das Buch hatte Verhoeven zwanzig Jahre lang recherchiert und einige umstrittene Thesen darin verbreitet. Unter anderem behauptet der Autor und Regisseur darin, dass Jesus das Ergebnis einer Vergewaltigung durch einen römischen Soldaten gewesen sei.

"Die Römer sahen Jesus damals als etwas, was wir heute einen Terroristen nennen würden. Vermutlich gab es sogar ´Gesucht-Plakate´ von ihm an den Toren Jerusalems", so Verhoeven zu seinem geplanten Filmprojekt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Buch, Terrorist, Jesus, Christus
Quelle: www.filmstarts.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 13:55 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
mal sehen: Leider begreifen nur wenige was damit gemeint ist.

jesus war eben NICHT der nette und friedfertige Mann, er hat seine Anhänger dazu aufgefordert sich zu bewaffnen, allein darauf stand im römischen Recht die Todesstrafe! Ein Jude durfte kein Schwert besitzen weil Waffen zu Unruhen führen können.

"Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!" Lukas 22: 36

Dann die Tatsache das er meinte der Messias zu sein, auch darauf stand die Todesstrafe, die ja am Ende an ihm auch genau deshalb vollstreckt wurde.
Um sich nicht weiter in Gefahr zu bringen, wurden die Evangelien extrem romrfreundlich geschrieben, die Schreiber konnten ja nicht ahnen was sie damit anrichten, sie haben ja nicht damit gerechnet das die rein jüdische jesus-Bewegung von Paulus gekidnappt und zu Nichtjuden gebracht wird die die Botschaft missverstanden.

Ich kann mir nicht vorstellen das dieser Film etwas für gläubige Christen ist, bleibt abzuwarten.
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:23 Uhr von usambara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: irgendwie besteht das Problem imperialistische Besatzer vs marginalisierte Bevölkerung heute noch im "Heiligen Land"
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:33 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@usambara: Und schon lange vorher war Israel jüdisch, egal wer die jeweiligen Besatzer sind oder waren.

Den Film werden viele sicher genauso wenig verstehen wie meinen Kommentar.
Kommentar ansehen
20.06.2012 16:28 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Nein, Israel war nie arabisch, dort hat es nie eine selbstständige moslemische Regierung oder einen Staat gegeben.

Funktioniere es modern um: 80% der Region Palästina sind bereits in moslemischer Hand, sprich Jordanien.

Möchtest Du Dich wieder gerne mit mir rumstreiten? Hast Du Spass daran?
Kommentar ansehen
20.06.2012 19:23 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: Ich habe rein garnichts gegen Christen, das vorweg.

Nein, Du musst die Evangelien immer isoliert sehen, die Evangelien sind zu verschiedenen Zeiten, von verschidenen Leuten und mit verschiedenen Beweggründen geschrieben.

"ausser das er die Händler aus dem Tempel rausgeschmissen hat. Und dies völlig zu Recht."

Falsch, er war nicht IM Tempel, da wäre er garnicht hin gekommen. Hätte er im Tempelbereich derart gewütet, hätte man ihn direkt festgenommen.

"Dagegen wollten ihn die Pharisäer öfters umbringen."

Auch das ist falsch und eben Anlass für Judenhass bis heute. Jesus selbst war Pharisäer, das erkennt man an der Verwendug von Gleichnissen.
Von jüdischer Seite gab es an sich nichts warum man ihm hätte nach dem Leben trachten sollen. Diese Episoden sind dazu gedacht die Schuld Juden zuzuschieben und nicht Rom dafür verantwortlich zu machen.

Jesus war nicht sanftmütig, im Gegenteil, er hat sich Rom widersetzen wollen und ist am Ende gescheitert.

"Mathäus. 5:4 Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben.
Math. 5:9 Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen! "

Das ist und war jüdische Ansicht, nichts Originelles von jesus, er war Jude und kannte natürlich auch solche Lehren. Für Nichtjuden ist das etwas Weltbewegendes weil sie meist nicht mit dem Judentum vertraut sind.
Solche Stellen sagt er aber zu seinen Zuhörern öffentlich! In der Öffentlichkeit wäre es Selbstmord gewesen sich anderweitig zu äussern.

"Math. 26:52 : Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Platz! Denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen ! "

Auch das ist eine spätere Hinzufügung um zu zeigen das die jesus-Bewegung eigentlich friedlich ist und Rom keinen Anlass zur Sorge zu bereiten.
Die ursprüngliche, rein jüdische, jesus-Bewegung ist im jüdischen Krieg gegen Rom untergegangen, übernommen hat die Paulus-Bewegung.

"Johannes 18 Vers 36"

Johannes hat so gut wie keine geschichtlichen Elemente im Text, er ist reiner Propagandist.

Hast Du das sog. Neue Testament studiert? Oder kannst Du den Originaltext lesen?

Wenn Ja, können wir auf einen ganz anderen Ebene reden und den Leuten hier keine Show abliefern, ich habe daran kein Interesse.
Kommentar ansehen
20.06.2012 23:07 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Wenn Du genau lesen und verstehen würdest, habe ich mich hier garnicht explizit zur Religion geäussert. ;)

Für Deinen Religionshass kann ich immer noch nichts, komm damit bitte allein klar. Alles Gute!

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
20.06.2012 23:44 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Das Volk braucht nur Ablenkung, mehr nicht.
Kommentar ansehen
22.06.2012 10:29 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Das meinen viele, die meisten Menschen kommen mit Autorität nur schlecht klar.

Die Kirche hatte beim einfachen Volk eher wenig Einfluss, das Volk hat getan was es wollte.

Den meisten Menschen ist und war doch ein Leben nach dem Leben völlig gleichgültig, sie wollten und wollen HIER und JETZT leben.

Uns kannst Du aus Deiner Liste rausnehmen, wir haben mit Mullahs und Pastoren nur sehr oberflächlich betrachtet etwas gemeinsam.
Wir behaupten garnicht das nur wir richtig liegen, wir liegen nur für UNS richtig. Moslem soll Moslem bleiben, Christ soll Christ bleiben, wir missionieren nicht.

"Aber für Unfolgsamkeit den ewigen Tod. "

Das hat nur sehr selten Leute davon abgehalten Sünden zu begehen.
Kommentar ansehen
22.06.2012 14:07 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Ich kenne keinen Rabbiner der Gehorsam verlangt, ich kann mir auch nicht vorstellen das Du so jemanden kennst.

"Doch das liegt im Selbstverständnis der "alten Juden": alles was nicht Jude ist ist kein Mensch. "

Auch das stimmt nicht, nach jüdischer Sicht ist letztendlich jeder Mensch im Ebenbild G-ttes erschaffen.

"wer mit einer Nichtjüdin schläft, begeht Zoophilie."

Sowas findet man gerne auf diversen Internetseiten, das entspricht aber nicht der anerkannten jüdischen Lehre und ich kenne ebenfalls keine Person, jung oder alt, die sowas auch nur denken würde.
Andersrum wird es ein Schuh, viele Nichtjuden sahen in Juden niedrige Tiere.

"Quintessenz aus solchem Denken ist, dass eine Mission sinnlos ist. Wer missioniert schon Hunde? :-) "

Jedes Jahr treten tausende Nichtjuden zum Judentum über, die Listen sind endlos und das ist nicht übertrieben.
Jeder der ehrlich Jude werden will, kann das auch tun, heute und vor 2000 Jahren.

Ich persönlich kenne eine Gruppe die aktiv missioniert, also Nichtjuden die Möglichkeit zeigt Juden zu werden.

". Ein Übertritt von einer nichtjüdischen Religion zum Judentum ist zwar möglich... doch ist derjenige nie ein 100 % Jude. Ihm fehlt das wichtigste: eine jüdische Mutter."

Das stimmt absolut nicht, ein Übergetretener ist wie ein geborener Jude und wird exakt so behandelt. Ich darf so eine Person nichtmal auf sein nichtjüdisches Vorleben ansprechen weil ihm das peinlich sein könnte. Er kann von sich aus darüber sprechen wenn er will.

Siehst Du, das sind alles so Halbwissen und Halbwahrheiten die Leute sich im Internet anlesen und es am Ende überall verbreiten. Das hilft keinem.

"Wenn du die jüdische Geschichte ansiehst, wirst Du feststellen, dass alle Priester (heute Rabbiner genannt) auf absolute Autorität pochten... und auch erhielten."

Priester und Rabbiner sind erstmal zwei Paar Schuhe, das darf man nicht verwechseln.
Dann musst Du gucken in welcher Zeit etwas so war. Sicher gab es in der jüdischen Geschichte solche Zeiten, aber das wurde angeprangert.

"Ohne Autorität wäre die Menschheit noch nicht so weit."

Heute hört aber niemand mehr auf Autorität, das war vor 50 Jahren noch anders. Jeder weiss alles besser, da kann sich niemand ausnehmen.

"Ich glaube es gibt auf der Welt kein anderes Volk, das so viel jüdische Gene in sich hat wie gerade die Deutschen. Der Ariernachweis der Nazis war eigentlich Blödsinn. "

Ja, der war Blödsinn. Ich kenne eine Frau deren Schwester in der Nazizeit Jüdin geworden ist. Sie ging in Berlin in Berlin mit ihrem Bruder, der eine Wehrmachtsuniform trug, durch die Strassen, sie mit Stern. Er wurde beleidigt wie es sich mit "so einer" auf der Strasse zeigen könne! Er sagte dann "DAS ist meine Schwester!" Da waren sie erstmal ruhig.

"Dabei wäre es besser er würde akzeptieren, dass seine Persönlichkeit stirbt und die Energie, die er darstellt weiter existiert (Energieerhaltungsgesetz der Physik). "

Das allein ist für die Leute schon zu hoch. Ohnehin haben viele Menschen eine sehr unreife Vorstellung von einem Leben nach dem Leben.

Ich bin doch erstaunt das Du Dir gute Gedanken machst, ich dachte leider Du bist anders. So kann man sich irren.
Kommentar ansehen
23.06.2012 23:46 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Das "Schöne" am Judenhass ist die Tatsache das jeder sich selbst rauspicken kann warum er Juden hassen will, widerlegt man EIN Argument, kommen ZWEI neue hinzu.

Ein Hauptgrund ist sicher der Neid, religiöser Judenhass nimmt bei Christen immer mehr ab.

"Und es gab auch im alten Israel Zeiten, da wurde alles was nicht jüdisch war getötet. Völkermord war eben damals was ganz normales. "

Das stimmt so nicht ganz, der Feind durfte nur von drei Seiten angegriffen werden um ihm noch eine Fluchmöglichkeit zu geben.Ausserdem musste der Feind immer vorher zum Frieden aufgefordert werden. Es haben sich auch immer wieder Nichtjuden dem jüdischen Völk angeschlossen.

Eigentlich wollen wir nur eins, unser Leben führen und unsere Ruhe haben vor dem ewigen Judenhass.
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:45 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Solche Stellen wurden und werden nie so verstanden wie sie dort stehen, wörtliche Interpretationen findet man NUR im christlichen Umfeld.

"Das war Völkermord. "

Das war Landeroberung, Völkermord im heutigen Sinne war es nicht, die meisten Bewohner sind geflohen oder haben sich assimiliert.

"so lange Ihr Euch nicht auf die Grenzen von 1967 zurückzieht und so lange Ihr nicht auf eine Sonderstellung von Juden pocht."

Die Grenzen von 1967 waren zu der Zeit akzeptabel, heute nicht mehr weil die Situation eine völlig andere ist. Warum sollen immer Israel nachgeben? Es ist doch eindeutig was das Ziel der Hamas und der Fatah ist, daraus haben sie niemals ein Geheimnis gemacht.
Ziel ist die Zerstörung Israels und aller Juden, was gibts daran noch zu deuten?

Angenommen die Grenzen würden so bestehen, meinst Du das damit alles in Ordung wäre? Wenn dem so wäre, hätte Israel das längst getan und sich nicht auf ständigen Terror eingelassen. Wer ist denn ein zuverlässiger Verhandlungspartner bei den Arabern?

Das sind Träume von Leuten die über den Wolken schweben, mehr nicht.

Welche Sonderstellung haben wir denn? Das Juden seit 2000 Jahren permanent verfolgt werden und das wir noch die Schuld dafür bekommen? Nach dem Mottto: Ohne Grund wird man ja nicht verfolgt!

"Deine Vorstellung, dass jeder Juden hasst ist vollkommen daneben und entspricht nicht den Tatsachen."

Ein Blick in die Geschichtsbücher wird Dich eines Besseren belehren.

"Außerdem solltest Du einen Unterschied machen zwischen: Juden und Zionisten. "

Klar, mit Juden die nichts fordern und mit denen man tun und lassen kann was man will, hat niemand ein Problem, das ist doch dem Dümmsten klar.
Wenn ich mich als Jude schön der Sharia unterwerfe, hat kein moslemischer Staat mit Juden ein Problem.
dan wird auf den Iran verwiesen und gesagt das Juden da ja garkeine Probleme haben usw.

"Es gibt eine Menge Juden, die es als eine Beleidigung auffassen als Zionist bezeichnet zu werden. "

Das ist eben KEINE Menge, das ist eine marginale Gruppe von ein paar Spinnern die sich Neturei Karta nennen. Eine Splittergruppe in einer Splittergruppe. Das sind keine 1000 Leute in Israel.

Ausserdem, man muss den Terminus Zionist auch geschichtlich sehen, der Begriff heute wird anders verstanden als noch von 70-80 Jahren.

Heute wird gerade von "Israelkritikern" der Begriff benutzt um nicht Jude sagen zu müssen oder er wird auf Leute angewandt die sich nicht gegen die Vernichtung Israels aussprechen, auch Nichtjuden wurden hier schon Zionisten genannt.

"Und da brauche ich nicht mal die jüdische "Sekte" in den USA (ich weiß deren Namen nicht mehr) zitieren "

Richtig, eine Sekte.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 14:52 Uhr von str8fromthaNebula
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
LoneZealot: du verwechselst da was, die juden waren die die israel besetzt haben auf extrem brutale weise..weil sie eine erscheinung hatten die meinte sie dürften das ;)
kein land der welt egal welche grenzen wir ziehen gehört irgendwelchen menschen..also
von daher is es auch schwachsinn etwas von den palästinensern zurück zu verlangen oder sich einfach zu nehmen was einem nie wirklich gehörte ausser durch kriegerische akte auf grund von wahnvorstellungen ;)

nur weil sie es vorher geklaut haben ganz früher und dort gelebt hatten is das keine rechtfertigung das gleiche jahrhunderte später noch einmal zu tun^^
2mal schlecht ergibt nicht gut..

das heilige land^^
geht es hier um recht oder religion..oder mischen wir das dann wann es uns passt ?

die geheuchelte abgeklärte korrektheit ^^

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
24.06.2012 16:27 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@str8fromthaNebula: Wer gab den den Arabern das Recht sich in Israel niederzulassen nachdem Juden gewaltsam von dort vertrieben wurden?

Ich verjage Dich aus Deinem Haus und Du holst es Dir in 50 Jahren wieder, hat das Haus je mir gehört? Sicherlich nicht!

"sich einfach zu nehmen was einem nie wirklich gehörte ausser durch kriegerische akte auf grund von wahnvorstellungen ;)"

Wann hat das Land denn mal völkerrechtlich den Arabern gehört? Gab es dort jemals einen selbstständigen, anerkannten Palästinenserstaat?

Um es noch rationaler zu sagen, gäbe es morgen einen Palästinenserstaat und Israel wäre weg, dann hättest Du dort Massen- und Völkermord, schlimmer als in Ruanda seinerzeit. Das Land wäre in einen Jahr Wüste und niemaden würde es interessieren, genau wie es niemanden interessiert was in anderen moslemischen Länder vor sich geht.

Es ist vielfach einfach der Neid und der Hass das Juden einen Staat haben.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?