20.06.12 12:37 Uhr
 195
 

China: Polizei lässt Künstler Ai Weiwei nicht zu eigener Gerichtsanhörung

Der chinesische Künstler und Regimegegner Ai Weiwei wurde nach eigenen Angaben daran gehindert, an seiner eigenen Gerichtsanhörung teilzunehmen.

"Sie haben gesagt: ´Wenn du versuchst, ins Gericht zu kommen, wirst du dort niemals ankommen´", so der Aktivist.

Falls er nicht anwesend sein könne, werde jedoch seine Frau im Saal sitzen, so Ai. Bei dem Verfahren geht es um eine angebliche Steuerschuld, die man dem Künstler anlastet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, China, Künstler, Ai Weiwei
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 13:25 Uhr von architeutes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
China nimmt sich was es braucht, und tut was es will , aber das kritisieren eben nur wenige,
und über Kritik aus dem Ausland machen sie sich sowieso
keinen Kopf.
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:32 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Archi: och, ein paar andere Sprüche von Bulldozern oder Red Guards aus C&C Generals gefällig?

-It will look fine, when its done
-serving Chinas needs

und nicht zuletzt bei der Übernahme von Ölbohrtürmen: "China takes, what its needs!"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?