20.06.12 12:06 Uhr
 71
 

Fußball-EM: Bereits 500 Festnahmen während des Turniers

Abseits der sportlichen Aktivitäten bei der aktuellen Fußball-Europameisterschaft gibt es auch eine bedenkliche Bilanz zu verzeichnen.

Insgesamt mussten bereits über 500 Personen festgenommen werden. Die am meisten festgenommene Gruppe sind russischer und kroatischer Herkunft.

Am meisten Arbeit hatte die Polizei nach dem brisanten Spiel zwischen Polen und Russland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Polizei, EM, Fußball-EM
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: DFB bewirbt sich offiziell um EM 2024
Fußball: BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang würde "nie zu Bayern" wechseln
Fußball: Peer Mertesacker bleibt bei Arsenal London

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 13:09 Uhr von CroNeo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
News falsch wiedergegeben! Die Leute, die am meisten festgenommen worden sind waren nicht Russen oder Kroaten sondern Polen!

Zitat Quelle:
"Seit Beginn der Fußball-EM sind in Polen mehr als 500 Personen wegen Zwischenfällen in Stadien und Fanzonen festgenommen worden. Unter den 153 festgenommenen Ausländern stellten Russen (92) und Kroaten (16) die größte Gruppe, sagte der polnische Innenminister Jacek Cichocki am Dienstag in Warschau."

D.h. von den 500 Personen wurden 347 Polen (69,4%) festgeommen. Von den 153 Ausländern waren es dann halt 92 Russen (18,4%) und 16 Kroaten (3,2%). 45 Personen Sonstige (9,0%).

Auf einmal klingt die Nachricht ganz anders....

[ nachträglich editiert von CroNeo ]
Kommentar ansehen
20.06.2012 19:20 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polen haben wenigstens noch Statistiken In der Ukraine sind einige Aktivisten ja einfach so verschwunden, sei es jetzt unfreiwillig oder aus Gründen der persönlichen Gesunderhaltung...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?