20.06.12 11:17 Uhr
 10.061
 

Richter zu lesbischer Erzieherin: "Wer für die Kirche arbeitet, ist selber schuld"

Der Fall einer lesbischen Erzieherin in Mutterschutz, der von der Kirche Augsburg gekündigt werden sollte, sorgte für Aufregung (ShortNews berichtete).

Vor Gericht siegte die Frau zwar gegen ihren Arbeitgeber, die Begründung der Richter mutete jedoch zuweilen seltsam an. Nach der Elternzeit könnte der Erzieherin nämlich wieder gekündigt werden, denn dann überwiege das Weltbild der Kirche vor dem Kündigungsschutz.

Am Ende sagte der Richter noch in Richtung der lesbischen Erzieherin: "Wer für die Kirche arbeitet, ist selber schuld".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kirche, Richter, Augsburg, Homosexuell
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 11:27 Uhr von humantraffic
 
+142 | -21
 
ANZEIGEN
recht: hat er, der richter!!
Kommentar ansehen
20.06.2012 11:48 Uhr von phiLue
 
+65 | -23
 
ANZEIGEN
Als ob man sich auf dem heutigen Arbeitsmarkt noch aussuchen könnte für wen man arbeitet....
Kommentar ansehen
20.06.2012 11:52 Uhr von Nebelfrost
 
+76 | -15
 
ANZEIGEN
zitat: "Wer für die Kirche arbeitet, ist selber schuld"

da hat wohl jemand einfach mal die wahrheit gesagt.
Kommentar ansehen
20.06.2012 11:55 Uhr von gugge01
 
+17 | -115
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:00 Uhr von Levi1899
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
@gugge01: für ausgleichende gerechtigkeit müsste dann aber auch jedes kirchenmitglied wegen belästigung, manipulation und diskriminierung verurteilt werden. zumindest jeder entscheider in dem verein. Stellenweise ist das was die da machen volksverhetzung, vor allen dingen in kleineren gemeinden.
"wer bei der kirche arbeitet is selbst schuld" sagt doch nur aus, dass man die prinzipien seines arbeitgebers kennen sollte. Dass die der kirche da nicht gerade zeitgemäß sind, müsste man ja wissen.
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:02 Uhr von killa_mav
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
@gugge01: Ich habe nichts gegen die Kirche. Aber wo soll bei der Aussage bitte Volksverhetzung und Verunglimpfung von Religion sein?
Die Aussage ist eher als Meinungsfreiheit legitim...

Und im übrigen ist es so wie der Richter gesagt hat. Denn das es bei einem kirchlichen Beschäftigungsverhältnis Sonderregelungen gibt sollte jedem bekannt sein.
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:06 Uhr von Nordwin
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
wo er recht hat da hat er recht ^^
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:20 Uhr von Morcan
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@RealAcidArne: Danke...das wird mein Zitat der Woche ;)
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:35 Uhr von deereper
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Wer für die Kirche arbeitet, ist selber schuld". geile aussage!!!
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:20 Uhr von gugge01
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:28 Uhr von Jesse75
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:33 Uhr von FadingMoon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich: ob in der Bibel wirklich etwas über Lesben steht. Schwule Handlungen sind zwar verboten, der Satz darüber lässt auch wenig Interpretationsspielraum, aber was Lesben angeht habe ich noch nie etwas gelesen.
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:48 Uhr von panalepsis
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Jesse75: Weil es einfach hohl ist, Menschen wegen ihrer sexuellen Gesinnung zu diskriminieren.
Nur weil sie lesbisch ist, ist sie weder eine schlechtere Erzieherin, noch ein schlechterer Mensch.

So denkt nicht nur die erzkonservative Kirchenführung, sondern auch wahnsinnig viele ihrer Anhänger.

Zum Thema:
Der Richter steht hier grade ziemlich ungerechtfertigt in der Kritik. Er hat sich schließlich für sie entschieden... nicht für die Kirche. Er sagt nur, was im Bezug zu einem Arbeitsverhältnis mit einer kirchlichen Einrichtung leider wahr ist. Noch genießt sie Mutterschutz, aber als Homosexuelle wird sie spätestens nach dem Schutz gekündigt. Das kann man drehen und wenden, wie man will. Wer für eine kirchliche Einrichtung arbeitet, darf sich entweder nicht outen, oder muss mit den leider existierenden und total mittelalterlichen Konsequenzen rechnen.
Die Kriche ist für diese Form der Unterdrückung bekannt und sie sollte es als eine der unterdrückten Spezies am besten wissen.

Kann man nur hoffen, das die Frau in einer privaten Erziehungsstätte Platz findet.

[ nachträglich editiert von panalepsis ]
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:51 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hart aber: so is es nunmal
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:52 Uhr von NetCrack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das man irgendwo selbst Schuld ist wenn man für die katholische Kirche arbeitet, geh ich vollkommen mit.

Aber was ist das für ne eigenartige Begründung das Weltbild der Kirche stünde nach der Mutterzeit vor dem Kündigungsschutz? Seit wann gelten geistliche Spinnerein mehr als bundesdeutsche Gesetze?! Wenn sie einen gültigen Arbeitsvertrag hat, einen guten Job macht und sich nichts zu schulden kommen lässt ist eine Entlassung wegen Sexueller Orientierung ganz klar Diskriminierung in meinen Augen.
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:58 Uhr von Gimpor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, ginge es um den Islam, dann wären die Aufschreie hier sicher groß... Aber was diee katholische Kirche angeht, hat der Richter vollkommen recht?!
Kommentar ansehen
20.06.2012 13:59 Uhr von SNnewsreader
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:16 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was,,, Was hat denn die Kirche mit dem Glauben zu tun?

Kenne einige Christen die einen scheiß auf die Kirche geben, eben genau aus solchen Gründen.


Wer sich da angepisst fühlt hat sie nicht mehr alle.
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:19 Uhr von Jesse75
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@panalepsis: Da hast du Recht. Mir ging es hier generell darum, das viele gegen die Kirche hetzen.
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:41 Uhr von GroundHound
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@SNnewsreader: Du machst es dir etwas einfach.
Erstens werden diese Institutionen finanziell zu 80% vom Staat getragen.
Zweitens sind die Arbeitsverträge mit der Kirche... sagen wir mal suboptimal. Man verdient deutliche weniger, und der Kündigungsschutz ist schlecht. Die Kirche beutet ihre Arbeitnehmer, wie ein Billigdiscounter aus.
Kommentar ansehen
20.06.2012 14:46 Uhr von megamanxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil^^: ich hätt auch gern so ne erzieherin damals gehabt^^ aber weit ab von ner kirche :D :D
Kommentar ansehen
20.06.2012 15:25 Uhr von El_Caron
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz: Am 8.9. ist Gerdia("Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz")-Aktiontag des IBKA. Die Vorbereitungen laufen schon und es nicht zu spät, mitzuwirken. Infos unter gerdia.de
Kommentar ansehen
20.06.2012 15:29 Uhr von konfetti24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Spruch gebe ich Recht!
Kommentar ansehen
20.06.2012 15:48 Uhr von Neapolitaner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich. Gibt dem Richter einen Orden. Immer diese Clowns die solche Aktionen starten müssen... Wenn ich mich entscheide bei der Mafia zu arbeiten, brauch ich auch nicht erwarten dass ich am leben gelassen werde wenn ich einfach so austrete.
Kommentar ansehen
20.06.2012 16:06 Uhr von Floppy77
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Würde sie nach dem Mutterschutz ihren Job: auch verlieren, wenn sie zu einer jener Gruppen gehören würde die von unseren zahlreichen Zentralräten vertreten werden?

Homosexuelle Erzieherinnen werden gekündigt und pädophile Pfaffen werden geschützt. Das zeigt doch, dass mit dieser Sekte etwas nicht in Ordnung sein kann.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?