20.06.12 11:08 Uhr
 844
 

Auch heute noch: Weltweit gibt es 27 Millionen Sklaven

Laut einem amerikanischen Bericht zum internationalen Menschenhandel gibt es auf der Welt derzeit 27 Millionen Menschen, die in Sklaverei leben müssen.

"Das Ende der Legalität der Sklaverei in den USA und anderen Staaten der Welt hat leider nicht das Ende der Sklaverei bedeutet", so US-Außenministerin Hillary Clinton.

Als moderne Sklaven zählen heute Wanderarbeiter oder Fabrikarbeiter in Ländern wie Libyen, Nordkorea oder Saudi-Arabien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Libyen, Sklave, Menschenhandel, Sklaverei
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2012 11:36 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Die blöden Sklaven nehmen uns regulär arbeitenden Arbeitern die ganzen Arbeitsplätze weg.
Kommentar ansehen
20.06.2012 11:50 Uhr von blabla.
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Wäre jemand bereit 400,-- EUR für seine Nike´s zu bezahlen? 250,-- EUR für ein Trikot von Deutschland (oder wer auch immer) oder wie bei Loewe - mehrere tausend Euro für einen Fernseher?

Dann hört das auch auf...
-.-
Kommentar ansehen
20.06.2012 12:47 Uhr von skipjack
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Sklaverei??? Heisst sowas in Deutschland nicht eigentlich Zeitarbeit???

Die Studenten kennen es sicherlich mit der Bezeichnung Trainee, Praktika, ect.

Die Arbeitslosen als 1€ Job, Integrationsvereinbarung nennen es die Seelenverkäufer der Arge...

Es wird höchste Zeit, diese "Sklaverei auch hier zu beenden, auch wenn es einigen Industrie und Gildenmeistern sicherlich nicht passt...
Kommentar ansehen
20.06.2012 17:23 Uhr von Seridur
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
dumm: hartz 4 oder mindestlohn mit echter sklaverei gleichzusetzen.
Kommentar ansehen
20.06.2012 17:35 Uhr von skipjack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Seridur: "Dumm hartz 4 oder mindestlohn mit echter sklaverei gleichzusetzen."

Soso...

>Dumm halte ich eher solche Ansichten und Aussagen.

>>Was glaubst du, warum hier die Wirtschaft brummt und uns das "Ausland" für die straffe Konjunktur bewundert...

>>>Zeitgleich mit Einführung der Callcenter fand in Deutschland die Implementierung der IAS, ISAF und US-Gaap`s statt.

>>>>Meine Hoffnung:
Vielleicht rafft irgendwann der Dümmste, dass HartzIV eingeführt wurde, um um das Lohn- und Gehaltsniveau in "D" zu senken, da aufgrund der Implementierung der IAS, ISAF und US-Gaap`s dazu verpflichten, Lohn- und Gehaltskosten getrennt von Management Ausgaben auszuweisen...

>>>>Oder bist du wirklich so naiv und glaubst, die Headhunter, PSAler & Co haben solch eine brummende Konjunktur, wil die Leute lieber Arbeitslos die Sado-Maso Praktiken der Arge hin nehmen???

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?