19.06.12 18:53 Uhr
 6.172
 

"Diablo 3": Offline-Crack veröffentlicht

Zum Action-Rollenspiel "Diablo 3" ist ein Crack veröffentlicht worden, der dem Spieler das Spielen im Offline-Modus ermöglicht. Der Crack emuliert einen Battle.net-Server auf dem eigenen Rechner.

Allerdings ist bei der Nutzung vorsicht geboten. Wer den Crack nutzt, riskiert eine Sperre seines Accounts und darüber hinaus könnte er vom Rechtsanwalt Post beokmmen, weil die Software unerlaubterweise modifiziert wird.

Außerdem ist nicht sicher gestellt, dass man als Spieler den vollen Umfang von "Diablo 3" nutzen kann wenn man den Crack nutzt. Ein Teil der Spielinhalte liegt auf Diablo-Servern. Der Crack verhindert den Zugriff auf die Server und deren Inhalte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Diablo, Diablo 3, Crack, Offline
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 19:03 Uhr von Borgir
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
keine ahnung: welcher da gemeint ist. ich habe noch nichts davon gehört zuvor und werd mich auch hüten sowas zu nutzen.
Kommentar ansehen
19.06.2012 19:16 Uhr von Borgir
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
dann: dürfte der Crack nur sehr wenige Leute ansprechen.
Kommentar ansehen
19.06.2012 19:37 Uhr von Maverick Zero
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Unsinn: Accountsperre? Rechtsanwalt?

Da gäbe es wohl in der Traumwelt des Herstellers.
Wer sich eine von anderen Nutzern gestrickte Serveremulation für ein Spiel herunterlädt der muss den Rechtsanwalt zunächst überhaupt nicht fürchten.
Dies muss höchstens der Schreiber des Servers, wenn er zur Programmierung Daten, welche dem originalen Spieleautor gehören missbräuchlich genutzt hat. Wie ein solcher Missbrauch aussieht und wie er festgestellt wird steht auf einem anderen Blatt.

Was eine mögliche Accountsperre bei Blizzard angeht: Da hier keine Verbindung zum Blizzardserver aufgebaut wird, sondern der lokale Server verwendet wird bekommt Blizzard ja noch nicht einmal mit, dass hier etwas "komisch" läuft. Konkret: Das Ziel ist es ja, das SPiel auch offline (sprich: ohne Internetverbindung) spielen zu können. Solange diese nicht aufgebaut ist kann aber Blizzard nicht mitbekommen, dass man einen alternativen Server nutzt.

Darüber hinaus kann man als Nutzer der Software ja prinzipiell machen was man will: Man kann das Spiel zerlegen, Dateien manipulieren oder gar in "Michaels Wunderwelt" umbenennen. Was man damit macht geht den Hersteller relativ wenig an. Interessant wird es erst, wenn man mit einem modifizierten Spielclient am Spielgeschehen auf den Servern des Herstellers teilnehmen möchte. Hier hat der Hersteller sein "Hausrecht" und auch berechtigtes Interesse, dass keine Betrüger (sprich: Cheater) unterwegs sind.

Aber wegen Rechtsanwalt und Accountsperre: So ein Quark...
Kommentar ansehen
19.06.2012 22:42 Uhr von TeleMaster
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.06.2012 07:18 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Den Server Emulator gab es bereits vor der Beta in vollständiger Form, das einzige, was fehlte, waren die korrekten Loots, Goldmengen und Herstellungskosten usw.

@Maverick Zero:
Der Spielclient ist geschütztes Eigentum von Blizzard und darf lt Gesetz nicht modifiziert oder unauthorisiert verbreitet werden. Bei einer Serveremulation muss eine Modifikation stattfinden, da der Client auf eine andere IP umgelenkt werden muss (Es sei denn, es reicht, einen DNS Eintrag umzubiegen, was hier nicht der Fall ist)
Sobald du den Client modifizierst, bist du dafür strafbar.

Weiterhin, wenn du den Client modifizierst und nach ein paar Wochen dann wieder auf Blizzard Servern spielst oder der Crack für den Client nicht die gesamte Kommunikation abfängt, kann Blizzard die Modifikationen jederzeit bemerken, es sofort deinem battle.net Account zuordnen und anschließend Maßnahmen einleiten.

Man darf das Spiel eben nicht zerlegen, genau genommen darfst du nichts damit tun, außer es zu installieren und spielen, es sei denn, es wurde explizit vom Hersteller gestattet (Mods, APIs). Für alles andere ist man in der Tat Strafbar, also lieber nicht zu sicher fühlen.

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
20.06.2012 08:09 Uhr von ErnieBall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man man man: Das ist doch jetzt nicht euer Ernst, oder ? Was hat das noch mit News zu tun? Wenn ich wissen will was es für neue illegale Scene relesses dann geh ich auf ne Warez seite.

Zur Diskussion: Um mit dem Client Server Emulator zu zocken wird eben KEIN BATTLE.NET ACCOUNT BENÖTIGT!
also kann da auch nichts gesperrt werden.

Zum Emulator: Ich kann nur jedem raten, die Finger davon zu lassen. Nicht aus Sicherheitsbedenken, sondern weil das Ding alles andere als ausgereift ist. Zum jetzigen Zeitpunkt macht es einfach keinen Spaß.
Kommentar ansehen
20.06.2012 09:11 Uhr von Jaegg
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
pff: wer will schon einen offline crack für ein scheiß spiel?!

jeder der die diablo reihe kennt, bleibt bei diablo 2!!
Kommentar ansehen
20.06.2012 10:13 Uhr von Hullefu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hatte das: Spiel vorbestellt und nach der Beta habe ich es dann wieder abbestellt weil der Spielspass einfach nicht sehr lange da war. Schade.
Blizzard/Activision bringt nur noch recycelten Müll raus.
Kommentar ansehen
20.06.2012 16:09 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ein einfacher Crack scheint es wohl nicht zu sein, sondern wie oben schon beschrieben ein Serveremulator. Kann mir schwer vorstellen, dass man das Game via üblichen Crack so einfach ummodeln kann, wenn sämtliche Charakterdaten und Saves auf deren Server liegen.

Bei einem Spiel was nur für den Kopierschutz kurz zum Server connectet wäre es eine ganz andere Sache.

Wenn es reibungslos funktioniert, warum nicht, solange Spieler sich noch wegen Lags, Disconnects und anderen Problemen rumschlagen müssen.

Klar kann man das Spiel nicht im vollen Umfang nutzen... Elemente wie Auktionshaus und das Zusammenspiel mit anderen Spielern fällt dann natürlich weg. Ob es dann noch reizt für sich alleine alle Schwierigkeitsgrade zu erkämpfen und der Sammeltrieb dann auch existiert wage ich zu bezweifeln :D

Ach ja und der Satz mit der Accountsperre und Anwalt ist doch Schmarn. Erstens ist es kein Verstoß gegen geltende Gesetze, wenn man seine eigene gekaufte Version moddet.. da könnte Blizzard maximal einen Bann einleiten wegen deren AGB, Aber wie soll Blizzard das Merken, dass man ein Spiel ohne Battlenet spielt per Offline-Crack?

Ich meine das Ding heißt OFFLINE Crack ^^
Kommentar ansehen
24.06.2012 11:11 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EvilMoe523: Wen interessieren geltende Gesetze, wenn man eine Blizzard AGB akzeptiert hat?

Und wer weiß, was Blizzard nicht noch so in den Client integriert hat?

Ich kann mich jetzt hinsetzen, herumheulen, dass Blizzard Internetzwang hat und dann eine Emulation herunterladen, die 50% der Features und das in verbuggter Form bietet, diese Spielen und mich übelst Pro dabei fühlen oooooder....ich kauf es mir einfach, weil ich sowieso eine Internet-flat habe und nicht vorhatte, in Afghanistan auf meinem Netbook Diablo III zu zocken, habe volle Features und ein Spiel, dass anscheinend genug Spaß macht, um mit 6 Millionen gleichzeitigen Logins die Server geflutet zu bekommen. Hmmm....schwer...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?