19.06.12 17:23 Uhr
 80
 

Griechenland: Sparauflagen sollen wohl in vier statt zwei Jahren erfüllt werden

Wegen ungeklärter Fragen das EU-Rettungspaket betreffend wird sich die Regierungsbildung der Konservativen in Griechenland noch etwas verzögern. "Es wird eine Regierung geben, aber ich weiß nicht, ob sie heute noch zustande kommt", so Fotis Kouvelis von den Linken am heutigen Dienstag.

Allerdings geht Kouvelis davon aus, dass bis zum Ende der Woche eine Regierung gebildet wird. Neuer Regierungschef wird wohl Antonis Samaras. Die Partei äußerte, dass man mit einer Einigung in der Sache noch am heutigen Dienstag rechnen könne.

Die neue griechische Regierung will von der EU, dem IWF und der EZB wohl einen längeren Zeitraum zur Umsetzung der Sparmaßnahmen erbitten. Eine Verlängerung von zwei auf vier Jahre ist im Gespräch. Dabei geht es um ein Volumen von 11,7 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik,