19.06.12 17:21 Uhr
 341
 

Neu-Ulm: 63-Jähriger bohrt zum Spannen 19 Löcher in der Herrentoilette

An einem Badesee bei Neu-Ulm nahm die Polizei am gestrigen Montag einen 63 Jahre alten Mann fest. Zuvor hatte ihn eine Mutter angezeigt, weil er ihren nackten Sohn mehrfach angestarrt haben soll.

Dies fiel auch anderen Badegästen auf. Anschließend verschwand der Mann in der Toilette. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizisten ließen ihn dort rund 20 Minuten, bis sie ihn schließlich aufforderten, das WC zu verlassen.

Als die Beamten das WC dann untersuchten, fanden sie insgesamt 19 Löcher, die augenscheinlich zum Spannen gebohrt wurden. Bei einer Durchsuchung seines Gepäcks fand man auch den dazu passenden Bohrer. Der Mann wurde nach einem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ulm, Neu, Neu-Ulm
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2012 20:21 Uhr von zensus1999
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmmmmmmmm: das hats der HERR PFARRER einfacher wenn er nackte jungs sehen will


er sucht sie sich selber aus seine süssen
erschleicht scheinheilig das vertrauen
bändelt mir den eltern an
lässt seine bengels mit einverständniss der eltern an den wochenenden
im pfarrhaus übernachten
dann wird aus der schwulen biebel gaylesen

es sind in vielen schwimmbädern löcher in der kabiene hab auch schon ma durchgekuckt

schön wäre es wenn die löcher ein wenig grösser wären

dann...............................

[ nachträglich editiert von zensus1999 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?