19.06.12 17:21 Uhr
 338
 

Neu-Ulm: 63-Jähriger bohrt zum Spannen 19 Löcher in der Herrentoilette

An einem Badesee bei Neu-Ulm nahm die Polizei am gestrigen Montag einen 63 Jahre alten Mann fest. Zuvor hatte ihn eine Mutter angezeigt, weil er ihren nackten Sohn mehrfach angestarrt haben soll.

Dies fiel auch anderen Badegästen auf. Anschließend verschwand der Mann in der Toilette. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizisten ließen ihn dort rund 20 Minuten, bis sie ihn schließlich aufforderten, das WC zu verlassen.

Als die Beamten das WC dann untersuchten, fanden sie insgesamt 19 Löcher, die augenscheinlich zum Spannen gebohrt wurden. Bei einer Durchsuchung seines Gepäcks fand man auch den dazu passenden Bohrer. Der Mann wurde nach einem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ulm, Neu, Neu-Ulm
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt